Komma vor als 

Du bist dir unsicher, ob vor „als“ ein Komma kommt? In diesem Artikel erfährst du, wie du das Komma bei „als“ richtig setzt. 

Kommt vor als ein Komma?

Das Wort „als“ kann unterschiedliche Funktionen erfüllen. Wenn „als“ zwei Satzteile miteinander verbindet, dann ist es eine Konjunktion. In diesem Fall musst du ein Komma davor setzen. 

In drei Ausnahmefällen brauchst du kein Komma. In diesen Fällen wird das Wort „als“ nicht als Konjunktion verwendet, sondern erfüllt andere Funktionen. Später in diesem Artikel erklären wir dir diese Funktionen genauer.

Vor als ein Komma 

Du musst ein Komma vor „als“ setzen, wenn es einen Haupt- und Nebensatz verbindet. Einen Nebensatz erkennst du daran, dass ein konjugiertes Verb am Ende des Satzes steht. Konjugiert bedeutet, dass das Verb nicht in seiner Grundform steht (z. B. gehen), sondern an das Subjekt des Satzes angepasst wird (z. B. sie geht). 

In den folgenden drei Fälle verbindet das „als“ einen Haupt- und Nebensatz und es wird ein Komma vor „als“ gesetzt:

1. Vergleiche mit Verb
2. Zeitangaben
3. Infinitivgruppen

Vor als ein Komma – Vergleiche mit Verb

Das Wort „als“ kann einen Vergleich deutlich machen. Wenn am Ende des Vergleichsatzes ein konjugiertes Verb steht, dann setzt du ein Komma

Beispiel 
➡️ Ich bin früher auf der Veranstaltung, als du es bist

💡 Tipp
Für das Wort „wie“ gilt dieselbe Regel wie für „als“. Der einzige Unterschied besteht darin, dass „wie“ eine Gemeinsamkeit zeigt und „als“ einen Unterschied. 

Vor als ein Komma – Zeitangaben 

Als“ kannst du mit einer Zeitangabe kombinieren. Wenn hier das konjugierte Verb am Satzende steht, dann musst du ein Komma setzen.

Beispiel 
➡️ Ich bin das erste Mal ins Ausland gereist, als ich 14 Jahre alt war

Vor als ein Komma – Infinitivgruppen

Wenn „als“ eine Infinitivgruppe einleitet, dann setzt du ein Komma. Eine Infinitivgruppe besteht aus der Grundform eines Verbs (z. B. gehen), dem Wort zu (z. B. zu gehen) und in manchen Fällen einem weiteren Wort (z. B. schneller zu gehen). 

Beispiel 
➡️ Es gibt nichts Schöneres, als lange zu schlafen

Kein Komma vor als 

Du darfst kein Komma setzen, wenn „alskeine Konjunktion ist. Das bedeutet, dass „als“ keinen Hauptsatz mit einem Nebensatz verbindet, sondern andere Funktionen erfüllt. 

In den folgenden drei Fällen darfst du kein Komma setzen: 

1. Vergleiche ohne Verb
2. Erklärung eines Bezugs
3. Partizipien

Kein Komma vor als – Vergleiche ohne Verb 

Es wird kein Komma gesetzt, wenn „als“ einen Vergleichssatz ohne konjugiertes Verb einleitet. In diesem Fall findest du nur im Hauptsatz ein Subjekt und ein konjugiertes Verb

Beispiel 
➡️ Die neue Mitschülerin ist reifer als die anderen Schüler in ihrer Klasse. 

Kein Komma vor als – Erklärung eines Bezugs

Du setzt kein Komma vor „als“, wenn es einen Bezug im Satz näher erklärt. 

Beispiel 
➡️ Sie muss als Chefin auch Aufgaben an ihre Mitarbeiter abgeben können.

Kein Komma vor als – Partizipien

Es kommt kein Komma vor „als“, wenn es ein Partizip einleitet. Ein Partizip steht zwischen zwei Satzgliedern und wird daher auch Mittelwort genannt. Es erfüllt die Funktion eines Adjektivs. 

Beispiel 
➡️ Er kam viel früher als erwartet

Zusammenfassung 

1. Wenn „als“ einen Hauptsatz mit einem Nebensatz verbindet, dann ist es eine Konjunktion. In diesem Fall setzt du immer ein Komma vor „als“.

2. Wenn in einem Nebensatz ein konjugiertes Verb am Satzende steht, dann musst du ein Komma vor „als“ setzen.

3. In drei Fällen setzt du kein Komma vor „als“: bei Vergleichen ohne konjugiertes Verb, bei Erklärungen eines Bezugs und bei Partizipien.

Häufige Fragen

Wann ein Komma vor dem als?

Du setzt ein Komma vor „als“, wenn es einen Hauptsatz mit einem Nebensatz verbindet. In diesem Fall ist „als“ eine Konjunktion, vor die immer ein Komma gesetzt wird. 

Warum kommt vor als ein Komma?

Vor „als“ wird ein Komma gesetzt, um die Trennung von Hauptsatz von Nebensatz deutlich zu machen. Einen Nebensatz erkennst du an dem konjugierten Verb am Satzende. 

Wann kommt nach als Komma?

Wenn „als“ die Funktion einer Konjunktion erfüllt, steht ein Komma davor. Sobald als eine andere Funktion erfüllt, darf kein Komma gesetzt werden. Wenn beispielsweise das Wort als einen Vergleich ohne konjugiertes Verb einleitet, darf kein Komma gesetzt werden. 

Wo darf man kein Komma setzen?

Es gibt mehrere Ausnahmen, bei denen kein Komma gesetzt werden darf. Du setzt unter anderem kein Komma bei Aufzählungen gleichwertiger Satzteile oder vor den Konjunktionen und, sowie

Weiterführende Themen