Komma vor um 

Du bist dir unsicher, ob vor „um“ ein Komma kommt? In diesem Artikel erfährst du, wie du das Komma bei „um“ richtig setzt. 

Kommt vor um ein Komma?

Das Wort „um“ kann unterschiedliche Funktionen erfüllen. Wenn „um“ zwei Satzteile miteinander verbindet, dann ist es eine Konjunktion. In diesem Fall musst du ein Komma davor setzen. 

In zwei Ausnahmefällen brauchst du kein Komma. Dann wird das Wort „um“ nicht als Konjunktion verwendet, sondern erfüllt andere Funktionen. „Um“ kann nämlich auch ein Adverb oder eine Präposition sein. Diese Funktionen werden später im Artikel genauer erläutert.

Vor um ein Komma

Du musst ein Komma vor „um“ setzen, wenn es einen Haupt- und Nebensatz verbindet. Der Nebensatz mit „um“ enthält immer eine Infinitivgruppe. Eine Infinitivgruppe besteht aus der Grundform eines Verbs (z. B. gehen), dem Wort zu (z. B. zu gehen) und in manchen Fällen einem weiteren Wort (z. B. schneller zu gehen).

Beispiel
➡️ Ich mache ein Praktikum, um etwas Neues zu lernen

🎓 Merke
Wenn ein Nebensatz mit „um“ eingeleitet wird, dann findest du auch immer eine Infinitivgruppe mit zu. Die Wörter um und zu können direkt aufeinanderfolgen wie im ersten Beispiel oder nicht direkt wie im zweiten Beispiel. 

Beispiele
➡️ Ich muss viel trainieren, um zu gewinnen. 
➡️ Ich muss viel trainieren, um den Sportwettbewerb zu gewinnen.

Vor um kein Komma

Es wird kein Komma gesetzt, wenn „umkeine Konjunktion ist. Das bedeutet, dass „um“ keinen Hauptsatz mit einem Nebensatz verbindet, sondern andere Funktionen erfüllt. 

In den folgenden zwei Fällen wird kein Komma gesetzt: 

1. „um“ als Adverb
2. „um“ als Präposition

Kein Komma vor um – Adverb

Du darfst kein Komma vor „um“ setzen, wenn es als Adverb verwendet wird. Die Verwendung von „um“ als Adverb gibt eine ungefähre Zahlenangabe an. 

Beispiel
➡️ Im Bücherregal stehen um die 60 Bücher. 

Kein Komma vor um – Präposition

Du darfst kein Komma vor „um“ setzen, wenn es die Funktion einer Präposition erfüllt. „Um“ kann entweder eine temporale (zeitliche) Präposition sein wie im ersten Beispiel oder eine lokale (örtliche) Präposition wie im zweiten Beispiel.

Beispiele
➡️ Ich bin um die Mittagszeit im Büro.
➡️ Ich möchte um die Welt segeln. 

Zusammenfassung

1. Es steht nur ein Komma vor „um“, wenn „um“ die Funktion einer Konjunktion erfüllt. 

2. Die Konjunktion „um“ steht immer in Verbindung mit einer Infinitivgruppe

3. Wenn „um“ als Adverb oder Präposition verwendet wird, dann steht kein Komma vor „um“.

Häufige Fragen

Wird vor „wenn“ ein Komma gesetzt?

Vor „wenn“ als Konjunktion wird ein Komma gesetzt, wenn es einen Nebensatz einleitet. In zwei Ausnahmefällen ist das Komma optional und zwar wenn „wenn“ eine Einheit mit einem anderen Wort bildet oder einen formelhaften Nebensatz bildet. 

Wann ein Komma?

Du setzt ein Komma bei Aufzählungen von gleichrangigen Elementen. Außerdem kommt immer ein Komma zwischen Haupt- und Nebensatz. 

Weiterführende Themen