Komma vor und

Du bist dir unsicher, ob vor „und“ ein Komma kommt? In diesem Artikel erfährst du, wie du das Komma bei „und“ richtig setzt.

Wann kommt vor und ein Komma?

In den meisten Fällen steht kein Komma vor „und“, aber in einigen Fällen schon. In diesem Abschnitt bekommst du einen Überblick über die Kommasetzung bei „und“

Du setzt kein Komma bei der Aufzählung von gleichrangigen Satzteilen. Dies können gleichrangige Wörter oder Nebensätze sein. 

Du setzt jedoch ein Komma bei eingeschobenen Nebensätzen und Nachschüben. 

Ein optionales Komma kannst du setzen, wenn „oder“ zwei Hauptsätze verbindet. 

Kein Komma vor und

In den meisten Fällen nutzt du „und“ für Aufzählungen. Eine Aufzählung besteht meist aus gleichrangigen Elementen, die durch Kommas getrennt werden. Das letzte Element wird oft mit „und“ angehängt. Vor diesen Konjunktionen setzt du kein Komma

Beispiel
➡️ Zur Feier kommen Lisa, Ferhat und Alisa

Bei gleichrangigen Nebensätzen

Gleichrangige Nebensätze beziehen sich gleicherweise auf den Hauptsatz. Du erkennst Nebensätze außerdem an der Konjunktion. Werden diese Nebensätze durch die Konjunktion „und“ verbunden, dann benötigst du kein Komma dazwischen.

Beispiel
➡️ Jakob studiert, weil er sich weiterbilden möchte und weil er später bessere Jobchancen haben möchte.

Komma vor und

In zwei Fällen muss ein Komma vor „und“ stehen. Das ist dann der Fall, wenn Nebensätze eingeschoben oder Nachschübe angehängt werden.

Bei eingeschobenen Nebensätzen

Wenn ein Nebensatz mitten im Satz eingeschoben wird, dann setzt du das Komma, um den Nebensatz abzutrennen.

Beispiel
➡️ Wir gehen in den neuen Film, der im Kino läuft, und anschließend in das italienische Restaurant. 

Bei Nachträgen am Satzende

Wenn eine Ergänzung am Satzende mit „und“ beginnt, dann setzt du ein Komma davor. Die Ergänzung hebt meist eine bestimmte Information hervor. Häufig beginnen Ergänzungen am Satzende mit „und das“ oder „und zwar“.

Beispiel
➡️ Ich brauche Urlaub, und das so schnell wie möglich. 
➡️ Ich gehe wöchentlich einkaufen, und zwar samstags. 

Optionales Komma vor und

Wenn zwei Hauptsätze mit „und“ verbunden werden, kannst du ein Komma setzen, aber du musst es nicht setzen. Das Komma verdeutlicht die Teilung der zwei Hauptsätze. Hauptsätze erkennst du daran, dass sie auch alleine stehen können. 

Beispiel
➡️ Meine Schwester mag die Berge [,] und ich liebe das Meer.

Zusammenfassung

1. Du setzt kein Komma vor „und“ bei der Aufzählung von gleichrangigen Wörtern oder gleichrangigen Nebensätzen.

2. Ein Komma setzt du bei eingeschobenen Nebensätzen und Nachschüben wie „und das” oder „und zwar”.

3. Du hast die Option ein Komma zu setzen, wenn „und“ zwei Hauptsätze verbindet. 

Häufige Fragen

Wann gibt es ein Komma vor und?

Vor „und“ kommt normalerweise kein Komma. In zwei Fällen muss ein Komma vor „und“ stehen. Das ist dann der Fall, wenn Nebensätze eingeschoben werden oder Nachschübe angehängt werden.

Wann vor und kein Komma?

Bei gleichrangigen Nebensätzen wird kein Komma vor „und“ gesetzt. Das Gleiche gilt für die Konjunktionen oder und sowie.

Weiterführende Themen