Vor aber ein Komma?

Du fragst dich, ob vor „aber“ ein Komma kommt? In diesem Artikel erfährst du die Antwort darauf. 

Komma vor aber 

Diese Frage ist schnell zu beantworten: Das Komma wird immer dann vor „aber“ gesetzt, wenn „aber“ als Konjunktion im Satz verwendet wird. 

Wenn „aber“ zur Hervorhebung einer Aussage verwendet wird, dann setzt du kein Komma

Übersicht über die Kommasetzung vor aber 

KategorieBeispiel
aber“ als Einleitung zu einem HauptsatzKomma ✅ 
Ich wollte mich heute mit ihr verabreden, aber sie hat leider keine Zeit. 
aber“ als Einleitung zu einem NebensatzKomma ✅ 
Das Gericht war lecker, aber scharf. 
aber“ als Hervorhebung einer Aussage Kein Komma ❌ 
Das ist aber toll!

Komma vor aber bei Hauptsätzen

Zwei Hauptsätze werden meist mithilfe von Konjunktionen verbunden. Konjunktionen werden daher auch Bindewörter genannt. Vor Konjunktionen setzt du immer ein Komma. „Aber“ ist eine nebenordnende, entgegensetzende Konjunktion und deshalb setzt du normalerweise ein Komma bei „aber“.

Beispiel
➡️ Ich bin müde, aber ich möchte heute noch Sport machen. 

Komma vor aber bei Nebensätzen

Haupt- und Nebensatz werden auch mithilfe von Konjunktionen verbunden. Wenn „aber“ einen Nebensatz einleitet, dann setzt du ein Komma

Beispiel
➡️ Heute ist es kalt, aber sonnig.

🎓 Merke 
Du musst ein Komma setzen, wenn du Haupt- und Nebensatz oder Nebensatz mit Nebensatz mit einem „aber“ verbindest.

Kein Komma vor aber 

Es gibt einen Ausnahmefall, bei dem vor „aberkein Komma gesetzt wird. Wenn „aber“ als verstärkendes Wort verwendet wird, um eine Aussage im Satz zu betonen, dann setzt du kein Komma. 

Beispiel
➡️ Die Torte von Oma schmeckt aber köstlich!

Zusammenfassung

1. „Aber“ kann entweder ein Hauptsatz mit einem Hauptsatz verbinden oder einen Hauptsatz mit einem Nebensatz. 

2. Vor „aber“ kommt immer dann ein Komma, wenn „aber“ als Konjunktion verwendet wird. 

3. Wenn „aber“ als Hervorhebung einer Aussage verwendet wird, dann setzt du kein Komma

Häufige Fragen 

Wann kommt ein Komma vor „aber“?

Vor „aber“ kommt im Normalfall immer dann ein Komma, wenn diese als Konjunktion verwendet wird. Eine Konjunktion verbindet zum Beispiel einen Hauptsatz mit einem Nebensatz. 

Wann kommt bei „aber“ kein Komma?

Vor „aber“ wird normalerweise immer ein Komma gesetzt. Wenn „aber“ als verstärkendes Wort für die Hervorhebung einer Aussage verwendet wird, dann setzt du kein Komma. 

Was kommt nach „aber“?

Aber“ ist eine nebenordnende, entgegensetzende Konjunktion. Nebenordnend bedeutet, dass gleichrangige Satzteile mit der Konjunktion verbunden werden. Entgegensetzend heißt, dass diese Satzteile einander gegenübergestellt werden. 

Weiterführende Themen