Doppelkonsonanten

Ein Doppelkonsonant besteht aus zwei gleichen Konsonanten, die direkt aufeinander folgen. In diesem Artikel lernst du, wann du Doppelkonsonanten verwendest und welche Regeln und Ausnahmen du dabei berücksichtigen musst. 

Was sind Doppelkonsonanten?

In manchen deutschen Wörtern begegnen dir doppelte Konsonanten. Dabei handelt es sich um zwei gleiche Konsonanten (bb, dd, ff, gg, ll, mm, nn, pp, rr, ss, tt), die in einem Wort direkt hintereinander stehen.

Davor steht immer ein Vokal, den du kurz betonen musst. Zu den Doppelkonsonanten gibt es Regeln, die dir helfen, sie zu erkennen und zu verwenden.

Vokale und Konsonanten

Konsonanten und Vokale sind Laute der gesprochenen Sprache. Man nennt sie auch Mitlaute und Selbstlaute

Bei Mitlauten wird der Luftstrom beim Sprechen im Mund blockiert und die Luft kann nicht ungehindert entweichen. Dadurch können sie kein eigenständiges Wort bilden. 

Selbstlaute werden anders ausgesprochen. Hier wird der Luftstrom im Mund nicht blockiert, sodass eigenständige Laute entstehen. 

Vokale und Konsonanten können verdoppelt werden und erzielen dadurch unterschiedliche Wirkungen. Ein doppelter Vokal wird meistens ausgesprochen wie ein langer Selbstlaut. Im Gegensatz dazu musst du bei einem doppelten Konsonanten den Vokal davor kurz betonen.

Beispiele
➡️ Doppelter Vokal: das Moos
➡️ Doppelter Vokal: das Boot
➡️ Doppelter Konsonant: die Stimme
➡️ Doppelter Konsonant: die Sonne

Doppelkonsonanten Regeln

Für die Verwendung von Doppelkonsonanten gibt es mehrere Regeln. Diese Regeln beziehen sich immer auf Vokale, weil Konsonanten Mitlaute sind und nur in Kombination mit Selbstlauten ein richtiges Wort bilden können. 

In der deutschen Sprache existieren die folgenden Doppelkonsonanten: bb, dd, ff, gg, ll, mm, nn, pp, rr, ss, tt.

‼️ Ausnahme
Die Konsonanten k und z folgen auch oft auf einen kurzen Vokal. Sie werden dann aber nicht verdoppelt, sondern durch die Konsonanten c und t ergänzt.

Beispiele
➡️ die Decke
➡️ trocken
➡️ die Katze
➡️ kratzen

Doppelkonsonanten – lange und kurze Vokale

Wie du bereits gelernt hast, können Vokale lang oder kurz betont werden. Häufig musst du auswendig lernen, wie ein Vokal in einem Wort ausgesprochen wird. 

Allerdings gibt es im Deutschen auch bestimmte Regeln, die festlegen, wie du einen Vokal betonen musst. Die Verwendung von Doppelkonsonanten gehört zu diesen Regeln. 

Du kannst dir merken, dass du ein Vokal kurz betonen musst, wenn direkt darauf ein Doppelkonsonant folgt.

Beispiele
➡️ nnen
➡️ die Ratte
➡️ spannend

🎓 Merke
Du musst einen Vokal kurz betonen, wenn hinter ihm ein Doppelkonsonant steht. Es steht jedoch nicht hinter jedem kurzen Vokal ein Doppelkonsonant.

Beispiel
➡️ die Tasche
➡️ die Kraft
➡️ der Panzer
In diesen Wörtern wird der Vokal kurz betont, obwohl dahinter kein Doppelkonsonant steht.

Doppelkonsonanten und Silben

Du kannst dir die Silbe eines Wortes anschauen, um zu erkennen, ob auf einen Vokal ein verdoppelter Konsonant folgt. Der Aufbau der Silbe zeigt an, ob ein Doppelkonsonant vorhanden ist. 

Betonte und unbetonte Silben

Es gibt betonte und unbetonte Silben. Du kannst die Betonung der Silben prüfen, indem du ein Wort deutlich aussprichst und nach seinen Silben trennst. Der Teil, den du am deutlichsten aussprichst, bildet die betonte Silbe. 

Beispiele
➡️ die Schau-fel
➡️ die Her-kunft
➡️ be-kom-men

Der Vokal in einer betonten Silbe ist ebenfalls betont. In unbetonten Silben ist der Vokal nicht betont. Allgemein gilt, dass du ein Konsonant verdoppeln musst, wenn er auf einen kurzen, betonten Vokal folgt.

Offene und geschlossene Silben

Offene und geschlossene Silben können auch anzeigen, ob ein Konsonant in einem Wort verdoppelt wird. 

Eine offene Silbe endet auf einem Vokal, Umlaut oder Zwielaut. Hier wird der Konsonant nicht verdoppelt.

Beispiele
➡️ lau-fen
➡️ die Blu-me
➡️ ge-fähr-lich

Bei geschlossenen Silben endet die Silbe mit einem Konsonanten. Dieser wird dann häufig verdoppelt und der Vokal kurz betont.

Beispiele
➡️ die Tasse
➡️ das Wasser
➡️ rennen

Ausnahmen

Die Regeln für Doppelkonsonanten sind zwar eine gute Orientierung, aber es gibt ein paar Ausnahmen, die du dir merken solltest.

Es existieren einige einsilbige Wörter, bei denen der Vokal kurz betont wird. Trotzdem musst du hier nicht immer den Konsonant verdoppeln. Das kommt besonders häufig bei Wörtern vor, die wir aus dem Englischen übernommen haben.

Beispiele
➡️ der Bus
➡️ der Club
➡️ fit

Normalerweise folgt ein Doppelkonsonant nur auf einen kurzen, betonten Vokal. Es gibt allerdings auch Wörter, bei denen Konsonanten hinter unbetonten Vokalen verdoppelt werden.

Beispiele
➡️ passieren
➡️ die Fassade

Bei manchen Wörtern folgen auf einen Vokal mehrere, unterschiedliche Konsonanten. Hier musst du den Vokal auch ohne Verdopplung des Konsonanten kurz betonen.

Beispiele
➡️ die Tante
➡️ wild
➡️ der Fuchs

Zusammenfassung

1. Doppelkonsonanten folgen immer auf einen Vokal und kennzeichnen, dass du diesen kurz betonen musst.

2. Du kannst herausfinden, wann du Doppelkonsonanten benutzen musst, indem du dir den Aufbau der Silben in einem Wort ansiehst. Bei geschlossenen Silben folgt auf einen betonten Vokal häufig ein Doppelkonsonant.

3. Im Deutschen gibt es viele Ausnahmen, das gilt auch für Doppelkonsonanten. Manchmal folgen auf kurze, betonte Vokale keine Doppelkonsonanten. Außerdem werden Konsonanten manchmal auch verdoppelt, wenn sie hinter unbetonten Vokalen stehen.

Häufige Fragen

Was sind Doppelkonsonanten Beispiele?

Doppelkonsonanten sind zwei identische Konsonanten, die in einem Wort direkt aufeinander folgen. Sie zeigen an, dass der Vokal davor kurz ausgesprochen wird. Zu den Doppelkonsonanten zählen zum Beispiel bb, dd und ff.

Was ist die Regel von Doppelkonsonanten?

Ein verdoppelter Konsonant kennzeichnet, dass der Vokal davor kurz ausgesprochen wird. Außerdem folgt ein Doppelkonsonant häufig auf einen kurzen, betonten Vokal in einer geschlossenen Silbe.

Welche Konsonanten können verdoppelt werden?

Nach einem kurz betonten Vokal folgt oft ein verdoppelter Konsonant. In der deutschen Sprache gibt es die Doppelkonsonanten bb, dd, ff, gg, ll, mm, nn, pp, rr, ss und tt.

Weiterführende Themen