N-Deklination

Im Deutschen müssen Nomen dekliniert werden, dabei folgen viele maskuline Nomen einem bestimmten Muster, welches N-Deklination genannt wird. In diesem Artikel lernst du, was die N-Deklination genau ist und wie du diese Nomen richtig deklinierst. 

Was bedeutet N-Deklination?

N-Deklination beschreibt die Anpassung von Nomen an den richtigen Kasus. Das ist wichtig, da die Beziehung der einzelnen Satzglieder untereinander nur durch den Kasus deutlich wird. 

Beispiel
➡️ Der Polizist beißt den Hund. 
➡️ Den Polizisten beißt der Hund.
Diese beiden Beispielsätze sehen einander sehr ähnlich, haben aber eine ganz andere Bedeutung. Dieser Bedeutungsunterschied wird allein durch den Kasus der Nomen (Hund, Polizist) vermittelt. 

Die N-Deklination ist dabei ein bestimmtes Deklinationsmuster, das bei maskulinen Nomen, die Tiere oder Personen benennen, auftritt. Dabei musst du nur ein -(e)n an die Grundform des Nomens hängen. Daher stammt auch der Name N-Deklination. 

Dadurch sehen die Nomen im Singular, Genitiv, Dativ und Akkusativ gleich aus und auch die Pluralformen dieser Kasus unterscheiden sich äußerlich nicht von den Singularformen. 

In dieser Tabelle siehst du, wie das Nomen der Kunde dekliniert wird. Wie du erkennen kannst, sehen alle deklinierten Formen gleich aus und nur der bestimmte Artikel vor dem Nomen zeigt den Kasus eindeutig an. 

🎓 Merke
Nomen werden für den Nominativ Singular nicht dekliniert, sondern behalten ihre Grundform. Daher unterscheidet sich diese Form als einzige von den anderen deklinierten Formen.

Tabelle N Deklination

KasusSingularPlural
NominativDer KundeDie Kunden
GenitivDes KundenDer Kunden
DativDem KundenDen Kunden
AkkusativDen KundenDie Kunden

Wann wird die N-Deklination verwendet?

Ob du ein Nomen mithilfe der N-Deklination an den Kasus anpassen musst, kannst du anhand von diesen vier Merkmalen erkennen.

1. Maskuline Nomen
Nach dem Muster der N-Deklination müssen nur Nomen mit dem grammatikalischen Geschlecht maskulin dekliniert werden. 

Beispiel
➡️ Der Neffe: Das Buch gehört meinem Neffen.

‼️ Ausnahme
Alle Nomen, die nach dem Muster der N-Deklination dekliniert werden, sind maskuline Nomen. Das Nomen, das Herz, ist die einzige Ausnahme dieser Regel. Das Nomen, das Herz hat ein grammatikalisch neutrales Geschlecht, wird aber nach den Regeln der N-Deklination dekliniert.

Beispiel
➡️ Singular Akkusativ: den Herzen
➡️ Singular Dativ: dem Herzen

2. Steht im Genitiv, Dativ, Akkusativ Singular
Bei Nomen im Genitiv, Dativ oder Akkusativ Singular kannst du ganz einfach erkennen, ob sie nach den Regeln der N-Deklination angepasst werden müssen, da diese Nomen für diese drei Kasus dieselbe Form haben. 

Beispiel
➡️ Genitiv: des Polizisten
➡️ Dativ: dem Polizisten
➡️ Akkusativ: den Polizisten

‼️ Ausnahme
Einige wenige Nomen, die du nach der N-Deklination deklinieren musst, bekommen für den Genitiv Singular zusätzlich ein -s. Das trifft beispielsweise auf die Nomen Buchstabe, Name oder Glaube zu.

Beispiel
➡️ Genitiv Singular: des Buchstabens

3. Bezeichnet Personen oder Tiere
Ein weiterer Hinweis darauf, ob du ein Nomen nach diesem Muster deklinieren musst, ist die Bedeutung des Nomens. Die meisten maskulinen Nomen, die Tiere oder Personen bezeichnen, musst du nach dem Muster der N-Deklination deklinieren.

4. Endet im Plural auf –n oder -en
Wenn du ein Nomen in seiner Pluralform siehst, welches auf -n oder –en endet, so ist das ein Hinweis darauf, dass dieses Nomen nach der N-Deklination angepasst wird.

Beispiel
➡️ Dativ Plural: den Elefanten

N-Deklination Liste

In diesem Kapitel findest du eine Übersicht über die Nomen, die du mithilfe der N-Deklination an ihren Kasus anpassen musst. 

Viele maskuline Nomen, die auf bestimmte Buchstaben oder Buchstabenkombinationen enden, musst du mithilfe der N-Deklination deklinieren.

1. Nomen, die auf den Buchstaben -e enden

  • der Kunde
  • der Neffe
  • der Experte
  • der Zeuge
  • der Gatte

2. Nomen, die auf die Buchstabenkombination -oge enden

  • der Biologe
  • der Pädagoge
  • der Psychologe
  • der Soziologe

3. Nomen, die auf die Buchstabenkombination -ent enden

  • der Dozent
  • der Präsident
  • der Patient
  • der Assistent

4. Nomen, die auf die Buchstabenkombination -ant enden

  • der Lieferant
  • der Musikant
  • der Elefant, 
  • der Praktikant

5. Nomen, die auf die Buchstabenkombination -at enden

  • der Soldat
  • der Diplomat
  • der Automat
  • der Kandidat

6. Nomen, die auf die Buchstabenkombination -ist enden

  • der Polizist
  • der Journalist
  • der Spezialist
  • der Tourist

Des Weiteren gibt es auch einige maskuline Nomen, die bestimmte Dinge wie Nationalitäten oder Personengruppen bezeichnet, welche du ebenfalls nach den Regeln der N-Deklination anpassen musst.

1. Nomen, die Nationalitäten beschreiben

  • der Franzose
  • der Pole
  • der Grieche
  • der Türke

2. Nomen, die Tiergattungen benennen

  • der Hase
  • der Affe
  • der Löwe 
  • der Bulle

3. Nomen, die bestimmte Personen bezeichnen

  • der Mensch
  • der Herr
  • der Nachbar
  • der Held

Zusammenfassung

1. Die N-Deklination ist ein bestimmtes Muster, nach dem einige maskuline Nomen an ihren Kasus angepasst werden müssen. 

2. Die meisten Nomen, die mithilfe der N-Deklination dekliniert werden, bezeichnen Tiere oder Personen

3. Bei der N-Deklination sehen die Formen der Kasus Singular Genitiv, Dativ und Akkusativ sowie Plural Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ gleich aus. 

4. Es gibt bestimmte Buchstabenkombinationen, die darauf hinweisen, dass ein Nomen nach der N-Deklination angepasst werden muss. 

Häufige Fragen

Welche Wörter gehören zur N-Deklination?

Nach dem Muster der N-Deklination werden maskuline Nomen an ihren Kasus angepasst, die entweder Personen oder Tiere benennen. Das sind beispielsweise Nomen wie: der Elefant, der Polizist, der Brite oder der Diamant.

Wie erkennt man N-Deklination?

Die N-Deklination kannst du ganz einfach daran erkennen, dass die Nomen dekliniert für alle Kasus außer den Singular Nominativ dieselbe Form haben. Sie enden dann entweder auf ein -n oder -en. Beispiel: (Nominativ) der Affe, (Genitiv) des Affen, (Dativ) dem Affen, (Akkusativ) den Affen.

Wann benutzt man die N-Deklination?

Die N-Deklination musst du bei vielen maskulinen Nomen benutzen, die Tiere oder Personen bezeichnen. Beispiele für Nomen, die du nach diesem Muster deklinieren musst, sind: der Soldat, der Affe, der Held, der Elefant oder der Nachbar

Ist Automat N-Deklination?

Obwohl das Nomen Automat nicht die typischen Bedingungen für N-Deklination Nomen erfüllt, musst du es trotzdem nach den Regeln der N-Deklination deklinieren. Beispiel: der Automat, des Automaten, dem Automaten, den Automaten.

Weiterführende Themen