Substantiv

Ein Substantiv ist eine bestimmte Wortart. Substantive beschreiben Gegenstände, Lebewesen und Eigennamen. In diesem Artikel lernst du, wofür Substantive verwendet werden und woran du sie erkennen kannst.

Was ist ein Substantiv

Substantive sind eine von zehn unterschiedlichen Wortarten. Sie werden auch Nomen, Namenwörter oder Hauptwörter genannt. Sie beschreiben konkrete Gegenstände, aber auch abstrakte Handlungen und Zustände.

Substantive haben immer einen großgeschriebenen Anfangsbuchstaben und werden meistens von einem Artikel begleitet.

Substantive Beispiele

Konkrete und abstrakte Gegenstände sind normalerweise Substantive. Es gibt viele verschiedene Arten von Substantiven.

Trotzdem sind Substantive eine Wortart mit geteilten Eigenschaften. Alle Substantive werden mit einem großen Anfangsbuchstaben geschrieben und haben meistens einen Begleiter.

Das Substantiv ist in der Regel ein Gegenstand, ein Lebewesen oder ein Eigenname im Satz. Es kann entweder selbst handeln oder ist ein Teil der Handlung.

Beispiele
➡️ Der Hund spielt mit dem Ball.
➡️ Lisa streichelt den Hund.
Das Substantiv der Hund hat in beiden Sätzen eine unterschiedliche Funktion.

Konkreta

Substantive lassen sich in Konkreta, Abstrakta und Eigennamen einteilen. Konkreta sind reale Gegenstände, die du anfassen, fühlen und wahrnehmen kannst. Sie existieren als Objekte in der Realität.

Beispiele
➡️ die Hose
➡️ der Apfel
➡️ die Ziege

Abstrakta

Abstrakta sind keine Gegenstände und du kannst sie nicht mit deinen Sinnen wahrnehmen. Handlungen, Vorgänge und Gefühle zählen zum Beispiel zu den Abstrakta.

Beispiele
➡️ die Freude
➡️ das Springen
➡️ der Ablauf

Eigennamen

Eigennamen sind Namen für ein einziges Lebewesen, Ereignis oder für einen bestimmten Ort. Sie werden im Standarddeutschen ohne Artikel verwendet.

Beispiele
➡️ Ereignis: Tag der Deutschen Wiedervereinigung
➡️ Name: Otto, Sarah, Mohammed
➡️ Ort: Schwarzwald, Berlin, Brandenburg

Substantiv Deutsch

Du hast bereits gelernt, dass Substantive im Deutschen mit einem großgeschriebenen Buchstaben beginnen und meistens mit einem Begleiter zusammen im Satz auftauchen. Dieser Begleiter ist in den meisten Fällen ein Artikel, eine Präposition.

Darüber hinaus musst du Substantive deklinieren. Das bedeutet, dass du sie grammatikalisch an die Satzstruktur anpassen musst.

Unterschied Substantiv und Nomen

Heutzutage bedeuten die Fachwörter „Substantiv” und „Nomen” das Gleiche. Das war früher anders.

In der lateinischen Sprache hatten Substantive die gleiche Bedeutung wie heutzutage. Sie beschrieben Namenwörter wie Gegenstände, Lebewesen und Eigennamen.

Der Begriff Nomen wurde damals jedoch für alle deklinierbaren Wortarten verwendet. Adjektive, Pronomen und Adverbien gehörten damals also auch zu den Nomen.

Mittlerweile sind Nomen und Substantive Synonyme, sie haben also die gleiche Bedeutung. Beide Begriffe beschreiben nun Gegenstände, Eigennamen und Lebewesen.

Substantiv Artikel

Deutsche Substantive haben meistens einen Artikel, welcher die Substantive im Satz häufig begleitet. Die Begleiter lassen sich in bestimmte und unbestimmte Artikel einteilen.

Sie haben die Funktion, das Genus (Geschlecht) eines Substantivs zu kennzeichnen und sie verändern sich bei der Deklination, um sich dem jeweiligen Kasus (Fall) anzupassen. 

🎓 Merke
Fast alle Substantive werden von einem Artikel begleitet. Eigennamen sind eine Ausnahme, da sie normalerweise ohne Artikel verwendet werden.

Beispiele
➡️ Hamburg
➡️ Deutschland
➡️ Lisa

Bestimmter Artikel

Die bestimmten Artikel im Deutschen sind der, die und das. Sie kennzeichnen, welche grammatische Form ein Substantiv hat. Mit einem bestimmten Artikel wird ein Nomen beschrieben, das einzigartig oder bekannt ist.

Beispiele
➡️ Die Tasche ist sehr schön.
➡️ Die Pizza wird kalt. 
➡️ Der Tisch hat nur drei Beine.

Unbestimmter Artikel

Unbestimmte und unbekannte Substantive werden von unbestimmten Artikeln begleitet. Es gibt nur die beiden unbestimmten Artikel ein und eine, weil männliche und neutrale Substantive beide von „ein” begleitet werden.

Beispiele
➡️ Lisa braucht eine neue Tasche.
➡️ Ein Tisch hat normalerweise vier Beine.
➡️ Max liest ein altes Buch.

Substantiv Deklination

Bei der Deklination werden Substantive und andere Wortarten der Struktur eines Satzes angepasst. Dabei werden Kasus, Numerus und Genus grammatikalisch verändert, sodass die einzelnen Wortarten im Satz gemeinsam Sinn ergeben.

Kasus

Der Kasus ist der Fall einer Wortart. Neben den Substantiven werden auch andere Wortarten (z. B. Adjektive) an den Kasus angepasst. Im Deutschen gibt es vier Fälle: Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ.

1. Nominativ
Der Nominativ ist die Grundform eines Substantivs. Außerdem kennzeichnet er das Subjekt eines Satzes und zeigt das Substantiv im Satz an, welches eine direkte Handlung durchführt.

Beispiel
➡️ Die Tasche hat einen Knopf. 

2. Genitiv
Der Genitiv kennzeichnet Besitz. Das Substantiv, das im Genitiv im Satz auftaucht, ist der Besitzer eines anderen Substantivs im Satz.

Beispiel
➡️ Max bürstet das Fell der Katze.

3. Dativ
Der Dativ kennzeichnet das Substantiv, das der Empfänger einer Handlung oder eines Gegenstandes des Subjekts ist.

Beispiel
➡️ Lisa erzählt dem Mann eine Geschichte.

4. Akkusativ
Ein Substantiv im Akkusativ ist ein direkter Teil der Handlung, die vom Subjekt ausgeführt wird.

Beispiel
➡️ Max füttert den Hund.

Numerus

Der Numerus eines Substantivs kennzeichnet, ob es in der Einzahl oder in der Mehrzahl steht. Ein Substantiv in der Einzahl existiert nur einmal. Ein Substantiv in der Mehrzahl zeigt an, dass es zweimal oder mehrmals existiert. In der Mehrzahl verändern sich die Form und der Artikel des Substantivs.

Beispiele
➡️ Der Hund spielt mit dem Ball.
➡️ Die Hunde spielen mit dem Ball.

Genus

Das Genus eines Substantivs kennzeichnet sein grammatisches Geschlecht. Ein Substantiv kann maskulin (männlich), feminin (weiblich) oder neutral sein. Das Geschlecht eines Substantivs ist in der Regel festgelegt. Am bestimmten Artikel erkennst du, welches Geschlecht ein Substantiv hat.

Beispiele
➡️ Maskulinum: der Ball
➡️ Femininum: die Tasche
➡️ Neutrum: das Pferd

Zusammengesetzte Substantive

Ein zusammengesetztes Substantiv besteht aus mindestens zwei existierenden Wörtern. Dabei müssen diese Wörter selbst nicht immer Substantive sein. Nur das letzte Wort eines zusammengesetzten Substantivs muss ein Substantiv sein, weil dieses Wort die Wortart angibt, die aus der Kombination entsteht.

Aus diesem Grund wird das letzte Wort eines zusammengesetzten Substantivs auch „Kopf” genannt. Zusammengesetzte Substantive kannst du auf vier verschiedene Arten bilden. Im Folgenden erklären wir dir die vier Möglichkeiten:

1. Substantiv mit Substantiv
Ein Substantiv wird mit anderen Substantiven kombiniert.

Beispiel
➡️ das Bett + die Decke = die Bettdecke

2. Substantiv mit Verb
Ein Substantiv wird mit einem Verb kombiniert.

Beispiel
➡️ wandern + die Schuhe = die Wanderschuhe

3. Substantiv mit Adjektiv
Ein Substantiv wird mit einem Adjektiv kombiniert.

Beispiel
➡️ kühl + der Schrank = der Kühlschrank

4. Substantiv mit Präposition
Ein Substantiv und eine Präposition werden kombiniert

Beispiel
➡️ vor + der Garten = der Vorgarten

Zusammenfassung

1. Substantive werden auch Nomen, Hauptwörter oder Namenwörter genannt. Sie sind eine Wortart, die Objekte, Lebewesen und Eigennamen bezeichnen.

2. Du kannst Substantive daran erkennen, dass sie einen großgeschriebenen Anfangsbuchstaben haben. Außerdem werden sie oft von einem bestimmten oder unbestimmten Artikel begleitet.

3. Substantive können in Konkreta und Abstrakta unterteilt werden. Konkreta sind existierende Gegenstände, die du mit deinen Sinnen wahrnehmen kannst. Dagegen kannst du Abstrakta nicht mit deinen Sinnen wahrnehmen. Sie beschreiben Vorgänge, Handlungen und Gefühle.

4. Heutzutage sind die beiden Begriffe Substantive und Nomen synonym. Das bedeutet, dass sie dieselbe Sache bezeichnen.

5. Substantive haben meistens einen bestimmten oder unbestimmten Artikel. Der bestimmte Artikel begleitet immer ein bekanntes oder einzigartiges Substantiv. Der unbestimmte Artikel steht immer vor einem unbekannten oder allgemeinen Substantiv.

6. Bei der Deklination passt du die Substantive grammatikalisch an die Struktur des Satzes an. Dabei werden Kasus, Numerus und Genus verändert.

7. Zusammengesetzte Substantive bestehen aus zwei oder mehr Wörtern. Substantive können miteinander kombiniert werden, aber auch mit Verben, Adjektiven und Präpositionen.

Häufige Fragen

Was ist ein Substantiv Beispiel?

Substantive bezeichnen im Deutschen Gegenstände, Lebewesen und Eigennamen. Sie werden mit einem großen Anfangsbuchstaben geschrieben und haben meistens einen Artikel. Beispiele für Substantive sind der Tisch, die Liebe und das Bett.

Was genau ist ein Substantiv?

Substantive werden auch Nomen, Namenwörter oder Hauptwörter genannt. Sie beschreiben Gegenstände, Gefühle, Lebewesen und Eigennamen. Ein Substantiv hat immer einen großgeschriebenen Anfangsbuchstaben und wird meistens von einem Artikel begleitet.

Was ist ein Substantiv für Kinder erklärt?

Substantive heißen auch Nomen, Namenwörter oder Hauptwörter. Sie geben den Gegenständen, Tieren, Menschen und Vorgängen auf der Welt einen Namen. Im Satz werden sie immer mit einem großen Anfangsbuchstaben geschrieben.

Wann sagt man Nomen und Substantiv?

Die Fachwörter Nomen und Substantiv sind Synonyme. Das heißt, dass sie dieselbe Bedeutung haben und die gleiche Wortart bezeichnen.

Weiterführende Themen