Indefinitpronomen

Indefinitpronomen sind allgemeine Stellvertreter für Personen oder Sachen. In diesem Artikel lernst du, wie du sie erkennen und verwenden kannst. 

Was sind Indefinitpronomen?

Indefinitpronomen werden im Deutschen verwendet, um Personen oder Dingen zu ersetzen, die du nicht genau bestimmen kannst.

Im Vergleich zu Personalpronomen haben sie immer eine allgemeine Bedeutung. Weiterhin können Indefinitpronomen auch als Artikel dienen.

Die verschiedenen Pronomen lauten: etwas, nicht, jeder, man, jemand und niemand. 

Beispiel
➡️ Ich möchte etwas sagen.

🎓 Merke 
Nicht alle Indefinitpronomen müssen dekliniert werden. 

Indefinitpronomen – Beispiele

Hier sind zwei Beispiele für die Verwendung von Indefinitivpronomen:

1. Beispiel 
➡️ Kannst du mir etwas zu lesen mitbringen, mir ist langweilig. 
In diesem Fall ist es unwichtig, was zum Lesen mitgebracht wird, da es sich um nichts Konkretes handelt. Deswegen wird in diesem Fall das Indefinitpronomen etwas benutzt.

➡️ Kannst du mir einen Krimi zum Lesen mitbringen, mir ist langweilig.
In diesem Fall ist es nicht egal, was zum Lesen mitgebracht wird, da es sich um ein konkretes Buch (Krimi) handelt. Deswegen kannst du hier kein Indefinitpronomen verwenden.

2. Beispiel 
➡️ Ich habe Hunger, kannst du mir etwas zubereiten. 
In diesem Fall ist es egal, was zum Essen zubereitet wird, da es sich um nichts Konkretes handelt. 

➡️ Ich habe Hunger, kannst du mir Pfannkuchen zubereiten. 
In diesem Fall ist es nicht egal, was zum Essen zubereitet wird, da es sich um eine konkretes Gericht (Pfannkuchen) handelt. Aus diesem Grund wird in diesem Beispielsatz kein Indefinitpronomen benutzt.

Gruppen von Indefinitpronomen 

Es gibt drei verschiedene Gruppen von Indefinitpronomem: 

1. Indefinitpronomen für Personen: man, jemand, niemand.
2. Indefinitpronomen für Dinge: etwas, nichts, alles, welche.
3. Indefinitpronomen für Personen und Dinge: jede, einige, manche, ein, kein, alle.

Indefinitpronomen für Personen

Die Indefinitpronomen, die du für Personen verwendest, lauten: man, jemand und niemand.

Das erste Indefinitpronomen man ist in der Regel sehr unpersönlich und kann für eine oder mehrere Personen stehen.

Dieses Pronomen befindet sich immer in der dritten Person Singular und muss immer dekliniert werden. 

Nominativ Dativ Akkusativ
maneinemeinen

Beispiel
➡️ Manchmal hat man das Gefühl, irgendetwas stimmt nicht. 

Die Indefinitpronomen, jemand und niemand, können nur in der dritten Person Singular vorkommen. Das Pronomen jemand bezieht sich auf eine unbestimmte Person und mit dem Pronomen niemand kannst du jemand verneinen.

Du müsstest diese Wörter deklinieren, allerdings wird dies umgangssprachlich häufig nicht getan. 

Nominativ Dativ Akkusativ 
jemandjemandemjemanden
niemand niemandemniemanden

Beispiele 
➡️ Kann mir jemand sagen, was hier passiert ist? 
➡️ Kann mir niemand sagen, was hier passiert ist?
➡️Typisch, wenn man jemanden braucht, ist niemand da. 

🎓 Merke 
Jemand kann mit irgend– kombiniert werden, wodurch es noch unbestimmter wird. 

Beispiel 
➡️ Irgendjemand wird das schon merken. 

Indefinitpronomen für Dinge 

Die Indefinitpronomen für Dinge lauten: etwas, alles, nichts und welche. 

Das Pronomen etwas musst du nicht deklinieren. Du verwendest es als Stellvertreter für eine unbestimmte Sache oder Situation. 

Beispiel
➡️ Siehst du etwas

🎓 Merke 
Du kannst etwas mit irgend-, um es zu verstärken.

Beispiel
➡️ Kannst du mal irgendetwas sagen?

🎓 Merke 
Das Wort etwas besitzt eine weitere Bedeutung und bedeutet ein bisschen oder ein wenig

Beispiel
➡️ Hast du etwas zu essen für mich?
In diesem Beispiel fragt die Person nach einer kleinen menge Essen.

Das Indefinitpronomen alles besitzt eine sehr stark verallgemeinernde Bedeutung. Alles kannst du für eine Sache oder eine Handlung verwenden. 

Beispiel
➡️ Ich mache alles für meine Mutter. 

Bei dem Indefinitpronomen nichts handelt es sich um die Verneinung von etwas und alles. Dieses Pronomen musst du ebenfalls nicht deklinieren.

Beispiel
➡️ Ich habe nichts gesehen. 

Indefinitpronomen für Sachen und Personen 

Du kannst die Indefinitpronomen auch als Artikel verwenden. Es handelt sich dann um einen Artikel, wenn es vor einem Nomen steht. Wenn es anstelle eines Nomens steht, dann ist es ein Pronomen.

Beispiele
➡️ Ich will ab jetzt jeden Tag gesund essen. → Artikel
➡️ Jeder möchte etwas abhaben. → Pronomen

Das Indefinitpronomen jeder/jede/jedes musst du wie einen bestimmten Artikel deklinieren. 

💡 Tipp
Falls du dir bei dem Begriff bestimmter Artikel unsicher bist, dann schau dir gerne unseren Artikel zum Thema bestimmter Artikel an. 

MaskulinFemininNeutrum
Nominativjederjedejedes
Genitivjedesjederjedes
Dativjedemjederjedem
Akkusativjedenjedejedes

🎓 Merke 
Das Nomen, auf das sich der Indefinitartikel bezieht, muss immer im Singular stehen. 

Beispiel
➡️ Plural: Jeder Hunde haben vier Beine.
➡️ Singular: Jeder Hund hat vier Beine. 

Die Indefinitartikel aller/alle/alles musst du ebenfalls wie die bestimmten Artikel deklinieren.

MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativalleralleallesalle
Genitivallesallerallesaller
Dativallemallerallemallen
Akkusativallenalleallesalle

🎓 Merke 
Das Bezugswort des Indefinitartikels muss immer im Plural stehen. 

Beispiel
➡️ Singular: Alle Eva liebt Tiere. 
➡️ Plural: Alle Menschen lieben Tiere. 

Die Pronomen einige und manche beziehen sich im Singular immer auf Sachen und erhalten dadurch die Endung –es

Im Plural können diese Wörter sich ebenfalls auf Personen beziehen und bekommen die Endungen der bestimmten Artikel im Plural. 

🎓 Merke 
Diese Indefinitpronomen geben eine unbestimmte Menge an. 

Beispiele 
➡️ Einige müssen jetzt gehen. 
➡️ Rückblickend würde ich manches ändern. 

Die Pronomen ein und kein kannst du n für ein bereits erwähntes oder bekanntes Nomen verwenden. Kein ist die Verneinung von ein

Du deklinierst diese genau wie die Possessivpronomen

💡 Tipp
Falls du dir bei dem Begriff Possessivpronomen unsicher bist, dann schau dir gerne unseren Artikel zum Thema Possessivpronomen an. 

MaskulinFemininNeutrumPlural
Nominativeinereineeinswelche
Genitiveineseinereineswelcher
Dativeinemeinereinemwelchem
Akkusativeineneineeinswelche

🎓Merke 
Kein– besitzt dieselben Endungen wie ein-. 

Beispiele
➡️ Hast du einen Hund? Ja, ich habe einen. / Nein, ich habe keinen

Zusammenfassung 

1. Indefinitpronomen stehen immer an Stelle von Personen und Dingen, welche du nicht genau bestimmen kannst.

2. Sie könne auch als Artikel dienen und lauten etwas, nicht, jeder, man, jemand und niemand.

3. Es gibt drei verschiedene Gruppen von Indefinitpronomen (Personen, Dinge, Personen und Dinge).

4. Die Pronomen für Personen lauten: man, jemand, niemand.

5. Die Pronomen für Dinge sind etwas, nichts, alles, welcher.

6. Die Pronomen für Dinge und Personen lauten: jeder, einige, manche, ein, kein, aller.

Häufige Fragen

Was ist ein Indefinitpronomen Beispiel?

Einige Indefinitpronomen sind man, jemand, niemand und etwas. Ein Beispiel ist: Man kann ja gar nichts sehen.

Welches sind die Indefinitpronomen?

Sie sind eine Untergruppe der Pronomen. Diese verwendest du als Stellvertreter für Sachen und Dinge.

Was sind Indefinitpronomen einfach erklärt?

Du verwendest diese als Stellvertreter für Sachen oder Personen. Ebenfalls kannst du sie als Artikel verwenden.

Ist jeder ein Indefinitpronomen?

Ja, jeder, etwas, nicht, man, jemand und niemand sind Indefinitivpronomem.

Weiterführende Themen