Präpositionalobjekt

Das Präpositionalobjekt ist ein ergänzendes Satzglied, das vom Prädikat gefordert werden kann. In diesem Artikel lernst du, wie du das Präpositionalobjekt bestimmst und wann du es verwendest.

Präpositionalobjekt frage

Das Präpositionalobjekt wird immer mit einer Präposition eingeleitet. Diese wird von dem Verb des Satzes bestimmt und legt fest, welchen Kasus (Fall) das präpositionale Objekt hat. Es steht meistens im Akkusativ oder im Dativ. Die Frage nach dem Präpositionalobjekt beginnt immer mit einer Präposition.

💡 Tipp
Nur sogenannte Verben mit Präposition benötigen ein Präpositionalobjekt. Wenn du mehr über Verben mit Präposition lernen möchtest, dann schau dir gerne unseren Artikel zu diesem Thema an.

Präpositionalobjekt Beispiel

Im Deutschen gibt es vier verschiedene Arten des Objekts: Genitivobjekt, Akkusativobjekt, Dativobjekt und Präpositionalobjekt. Jedes dieser Objekte kann aus Nomen, Pronomen, Nominalgruppen oder ganzen Nebensätzen bestehen. Das Präpositionalobjekt beginnt zusätzlich immer mit einer Präposition. Wenn du das präpositionale Objekt mit einer Frage bestimmten willst, dann musst du diese immer mit einer Präposition einleiten.

Beispiel
➡️ Lisa wartet auf ihre beste Freundin.
Auf wen wartet Lisa? Auf ihre beste Freundin.

Nomen als Präpositionalobjekt

Nomen werden sehr häufig als Objekte verwendet. Bei Präpositionalobjekten wird das jeweilige Nomen immer von einer Präposition begleitet.

Beispiel
➡️ Das Eis schmeckt nach Banane.
Nach was schmeckt das Eis? Nach Banane.

Pronomen als Präpositionalobjekt

Manchmal kannst du Nomen durch Pronomen ersetzen. Deswegen können Präpositionalobjekte auch Pronomen sein. Für diesen Zweck werden entweder indirekte oder direkte Objektpronomen verwendet. 

Der Kasus des Präpositionalobjekts bestimmt, welche Art von Objektpronomen du verwenden musst. Auch ein präpositionales Objekt, das aus einem Pronomen besteht, wird immer von einer Präposition begleitet.

Beispiel
➡️ Max denkt über Lisa nach. → Max denkt über sie nach.
Über wen denkt Max nach? Über sie.

Nominalgruppen als Präpositionalobjekt

Präpositionalobjekte bestehen häufig auch aus Nominalgruppen. Jedes Wort, das der Nominalgruppe angehört, ist dementsprechend ein Teil des Objekts.

Beispiel
➡️ Lisa verlässt sich auf ihre guten Noten.
Auf wen verlässt Lisa sich? Auf ihre guten Noten.

Nebensätze als Präpositionalobjekt

Ganze Nebensätze können ebenfalls Präpositionalobjekte sein. Diese werden auch immer von einer Präposition eingeleitet.

Beispiel
➡️ Lisa achtet darauf, dass ihr Schreibtisch aufgeräumt ist.
Auf was achtet Lisa? Darauf, dass ihr Schreibtisch aufgeräumt ist.

Präpositionalobjekt oder adverbiale Bestimmung?

Lernende verwechseln Präpositionalobjekte und adverbiale Bestimmungen sehr häufig miteinander. Adverbiale Bestimmungen können ebenfalls von Präpositionen eingeleitet werden und können auch aus Nomen, Präpositionen und Nebensätzen bestehen. 

Die beiden Satzglieder haben jedoch unterschiedliche Funktionen in einem Satz. Die adverbiale Bestimmung informiert über die Umstände der Situation, die du im Satz beschreibst. Sie beantwortet die sogenannten W-Fragen (z. B. Warum?, Wie?, Wann?) und ist für die Aussage des Satzes nicht unbedingt notwendig. 

Die adverbiale Bestimmung hat eine ergänzende Funktion. Außerdem kannst du die Präposition bei einer adverbialen Bestimmung austauschen, weil sie nicht vom Verb gefordert wird. Der Satz ergibt in diesem Fall trotzdem Sinn.

Beispiele
➡️ Der Schrank steht neben dem Tisch.
➡️ Der Schrank steht vor dem Tisch.
➡️ Der Schrank steht hinter dem Tisch.

Du kannst Adverbiale Bestimmungen mithilfe eines Fragewortes erfragen.

Beispiel
➡️ Ich warte auf dem Bahnsteig.
Wo warte ich? Auf dem Bahnsteig.

Ein Präpositionalobjekt ist an das Verb gebunden. Es wird von dem Verb verlangt und der Satz ergibt erst mit dem entsprechenden Präpositionalobjekt vollständig Sinn. Außerdem kannst du die Präposition bei dem Objekt nicht einfach austauschen, da du sonst die Bedeutung des Satzes vollständig veränderst oder der Satz dann keinen Sinn mehr ergibt.

Beispiele
➡️ Lisa schreibt einen Text über die deutschen Politiker.
➡️ Lisa schreibt einen Text an die deutschen Politiker.
Die Bedeutung des Satzes verändert sich hier durch den Austausch der Präposition stark.

Erfragen kannst du Präpositionalobjekte, mithilfe der Präposition und eines Fragewortes.

Beispiel
➡️ Ich warte auf meine Mutter.
Auf wen warte ich? Auf meine Mutter.

Zusammenfassung

1. Das Präpositionalobjekt ist ein erweiterndes Satzglied, das du nach dem Prädikat des Satzes benutzen musst. Es kann aus Nomen, Pronomen, Nominalgruppen oder Nebensätzen bestehen und wird immer von einer Präposition begleitet.

2. Das präpositionale Objekt steht entweder im Dativ oder im Akkusativ. Die Frage nach diesem Objekt kann entweder „Wen?”, „Wem?” oder „Was?” sein und wird immer von einer Präposition eingeleitet.

3. Das Präpositionalobjekt kannst du von der adverbialen Bestimmung unterscheiden, weil das Präpositionalobjekt vom Verb gefordert wird. Außerdem kannst du die Präposition bei einem Präpositionalobjekt nicht einfach austauschen.

Häufige Fragen

Was ist ein Präpositionalobjekt Beispiel?

Ein Präpositionalobjekt ist ein Objekt, das entweder im Akkusativ oder im Dativ steht und von einer Präposition begleitet wird. In dem Satz „Lisa denkt an Max” ist das Satzglied „an Max” das präpositionale Objekt.

Was sind die Präpositionalobjekt?

Das Präpositionalobjekt ist ein ergänzendes Satzglied, das zusätzlich zum Subjekt und zum Prädikat im Satz vorkommt. Es wird vom Verb des Satzes gefordert und immer von einer Präposition begleitet. Die Präposition bestimmt, ob das Objekt im Dativ oder im Akkusativ steht.

Was ist ein Präpositionalobjekt einfach erklärt?

Ein Präpositionalobjekt ist ein Objekt, das von einer Präposition begleitet wird. Es kann entweder im Akkusativ oder im Dativ stehen. Das Prädikat des Satzes kann das präpositionale Objekt fordern und bestimmt, welche Präposition das Objekt einleitet.

Wie fragt man nach dem Präpositionalobjekt?

Das Präpositionalobjekt wird mit den Fragen „Wen?”, „Wem?” oder „Was?” bestimmt. Jede Frage und die jeweilige Antwort muss mit einer Präposition eingeleitet werden. 

Weiterführende Themen