Relativsätze

Relativsätze sind Nebensätze, die mehr Informationen zu einem Nomen aus einem Hauptsatz enthalten. In diesem Artikel lernst du, wie du Relativsätze mit Relativpronomen, Relativadverbien und Präpositionen bilden kannst.

Was sind Relativsätze? 

Bei Relativsätzen handelt es sich um Nebensätze, die sich immer auf eine Sache aus dem Hauptsatz beziehen. Bei diesen Bezugswörtern handelt es sich meistens um Nomen oder Pronomen. 

Mithilfe dieser Sätze kannst du eine Sache beschreiben oder mehr Informationen über sie preisgeben, ohne dass du einen neuen Hauptsatz bilden musst. 

🎓 Merke 
Du musst Relativsätze immer mit einem Komma vom Hauptsatz trennen und sie durch ein Relativpronomen, ein Relativadverb oder eine Präposition einleiten.

Relativsätze Beispiele

Hier findest du einige Beispiele, wie du Relativsätze benutzen kannst: 

➡️ Relativpronomen: Das ist das Haus, das ich mir gekauft habe.
➡️ Relativadverb: Weißt du, wo wir hinfahren müssen?
➡️ Präposition: Dort ist das Haus, in dem ich lebe.

Relativsätze bilden

Du kannst Relativsätze mit Relativpronomen, Relativadverbien und Präpositionen bilden. In den folgenden Kapiteln werden diese drei Formen genauer beschrieben.

1. Relativpronomen

Die deutschen Relativpronomen lauten: der, die, das, welcher, welche und welches. Pronomen ersetzten Nomen oder Namen.

Die Relativpronomen bedeuten eigentlich alle dasselbe, jedoch gelten welcher/welche und welches als veraltet und werden nicht so häufig benutzt. Sie werden jedoch benutzt um Wiederholungen zu vermeiden.

Beispiel
➡️ Das ist die Frau, der der süße Dackel gehört.
➡️ Das ist die Frau, welcher der süße Dackel gehört.

Dafür musst du diese deklinieren. Das bedeutet, dass du ihre Form an den Kasus (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ), Numerus (Singular, Plural) und das grammatische Geschlecht (maskulin, feminin, Neutrum) des Wortes, das sie ersetzen, anpassen musst.

💡 Tipp
Solltest du dir unsicher sein mit dem Begriff Relativpronomen, dann lies dir gerne unseren Artikel dazu durch. 

🎓 Merke 
Du musst immer das Relativpronomen an das Bezugswort anpassen. 

Tabelle der Deklination von Relativpronomen

FallMaskulinFemininNeutrumPlural
Nominativderdiedasdie
welcherwelchewelcheswelche
Genitivdessenderendessenderen
Dativ demderdemderen
welchemwelcherwelchemwelchen
Akkusativ dendiedasdie
welchenwelchewelcheswelche

Beispiele 
➡️ Der Nachbar, der gut kochen kann
➡️ Die Lehrerin, deren Klausur so schwer war
➡️ Die Disco, die alle Student:innen lieben

Es gibt für welcher, welche und welche keinen Genitiv. In diesen Fällen verwendest du die deklinierte Form von der, die oder das

1. Das Relativpronomen was
Relativpronomen beziehen sich in den meisten Fällen auf ein Indefinitpronomen

Du musst das Relativpronomen was nicht verändern und du kannst es nutzen, wenn es sich auf ein Indefinitpronomen bezieht, welches für eine Sache steht. 

Beispiel
➡️ Vieles, was gesagt wird, stimmt nicht. 

🎓 Merke
Wenn das Relativpronomen sich auf eine Person bezieht, dann darfst du was nicht nutzen. 

Beispiele 
➡️ Alle, was etwas sagen, bekommen eine schlechtere Note.
➡️ Alle, die etwas sagen, bekommen eine schlechtere Note. 

Weiterhin kannst du was auch als Relativpronomen nutzen, wenn es sich auf den ganzen Hauptsatz bezieht. 

Beispiel
➡️ Ich habe einen Hund bekommen, was mich sehr glücklich gemacht hat. 

2. Relativadverbien

Bei dem Begriff Relativadverbien handelt es sich um Umstandswörter, die ebenfalls Relativsätze einleiten können. 

Sie beziehen sich auf das Bezugswort im Hauptsatz, wobei sie genauere Angaben zum Ort, Grund oder Art und Weise. Du musst diese nicht deklinieren. 

2.1. Relativadverbien für einen Ort

Wo, woher, wohin, wo, zwischen, woran sind Relativadverbien für einen Ort.

Beispiel
➡️ Lass uns an einen Ort fahren, wo wir uns amüsieren können

2.2. Relativadverbien für einen Grund

Warum, weshalb, weswegen, wieso sind Relativadverbien für einen Grund.

Beispiel
➡️ Es gibt keinen Grund, wieso du dich aufregen solltest.

2.3. Relativadverbien für die Art und Weise

Wie ist das Relativadverb für die Art und Weise.

Beispiel
➡️ Ich mag nicht, wie sie sich benimmt.

3. Präpositionen

Relativsätze kannst du auch mit Präpositionen einleiten. 

Da Präpositionen einen bestimmten Kasus fordern, muss das Relativpronomen denselben Kasus haben, wie die Präposition, wenn diese vor dem Relativpronomen steht.

Beispiele
➡️ Das ist die Frau, in deren Garten ich arbeite
➡️ Der Freund, über den wir lachen.

4. Relativsätze sind Nebensätze

Relativpronomen und relative Adverbien stehen in den meisten Fällen direkt nach dem Subjekt oder Objekt. Allerdings können sie auch in der Mitte des Satzes oder am Ende erscheinen.

Beispiele
➡️ Er, der seine Familie liebt, hat seine Mutter besucht.
In diesem Beispiel steht der Relativsatz direkt hinter seinem Bezugswort, dem Subjekt (Er) des Satzes.

➡️ Er hat seine Mutter besucht, die in Hildesheim lebt.
In diesem Beispiel steht der Relativsatz am Satzende und nicht direkt hinter dem Bezugswort. Der Relativsatz bezieht sich auf das Objekt des Hauptsatzes (seine Mutter).

➡️ Er hat seine Mutter, die in Hildesheim lebt, am Wochenende besucht.
In diesem Beispiel steht der Relativsatz mitten im Hauptsatz. Der Relativsatz bezieht sich auf das Objekt des Hauptsatzes (seine Mutter).

🎓 Merke 
Das konjugierte Verb steht in Nebensätzen immer am Ende des Satzes.

5. Relativsätze mit Komma

Du musst Relativsätze auch mit einem Komma vom Hauptsatz abtrennen. Dabei kann der Relativsatz an das Ende des Hauptsatzes gestellt oder in die Mitte des Satzes eingeschoben werden.

Beispiel
➡️ Das ist der Film, den ich so liebe

Solltest du den Relativsatz in den Hauptsatz einschieben, musst du zwei Kommas verwenden. 

Beispiel
➡️ Der Mann, auf dem Plakat dort, spielt in meinem Lieblingsfilm mit.

Relativsätze bilden – verschiedenen Kasus

1. Relativsätze im Nominativ

Steht das Relativpronomen im Nominativ, musst du es folgendermaßen deklinieren:

KasusMaskulinFemininNeutrumPlural
Nominativderdiedasdie
welcherwelchewelcheswelche

Beispiele 
➡️ Balto ist der Hund, der die Kinder gerettet hat
➡️ Die Tiere, die im Film auftauchen, können sprechen. 

2. Relativsätze im Genitiv

Steht das Relativpronomen im Genitiv, musst du es folgendermaßen deklinieren:

KasusMaskulinFemininNeutrumPlural
Genitivdessenderendessenderen

Beispiele
➡️ Frank, dessen Haus so groß ist, kommt zu Besuch.
➡️ Meine Oma, deren Mutter so reich war, hat schönen Schmuck geerbt.

3. Relativsätze im Dativ

Steht das Relativpronomen im Dativ, musst du es folgendermaßen deklinieren:

KasusMaskulinFemininNeutrumPlural
Nominativdemderdemdenen
welchemwelcherwelchemwelchen

Beispiele
➡️ Dem Nachbar, dem sein Hund geklaut wurde, hat sich einen neuen gekauft. 
➡️ Die Tanten, denen du gestern begegnet bist, heißen Lisa und Julia. 

4. Relativsätze im Akkusativ

Steht das Relativpronomen im Akkusativ, musst du es folgendermaßen deklinieren:

FallMaskulinFemininNeutrumPlural
Nominativdendiedasdie
welchenwelchewelcheswelche

Beispiele
➡️ Torsten, den wir früher kannten, hat eine neue Frau. 
➡️ Die Fische, die du so schön fandest, gibt es auch im anderen Zoo.

Zusammenfassung

1. Relativsätzen sind Nebensätze, die sich immer auf eine Sache aus dem Hauptsatz beziehen.

2. Relativpronomen können mit Relativpronomen, Präpositionen oder Relativadverbien gebildet werden.

3. Relativpronomen und relative Adverbien stehen meist direkt nach dem Subjekt oder Objekt, können jedoch auch in der Mitte oder am Ende des Satzes stehen.

4. Relativpronomen musst du häufig deklinieren und an den Kasus (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ) anpassen.

5. Relativsätze trennst du mithilfe von Kommas vom Hauptsatz. Der Relativsatz kann am Ende eines Satzes stehen, oder eingeschoben werden.

Häufige Frage

Was ist ein Relativsatz Beispiel?

Relativsätze trennst du mithilfe von Kommas und werden von Relativpronomen, Präpositionen oder Relativadverbien eingeleitet werden. Beispiel: Das ist das Buch, was ich mir gekauft habe.

Wie bilde ich einen Relativsatz?

Ein Relativsatz beginnt mit der Einleitung von Relativpronomen, Präpositionen oder Relativadverbien

Wie erkennt man dass es ein Relativsatz ist?

Du erkennst sie mithilfe der einleitenden Relativpronomen, welches sich immer auf das Nomen im Hauptsatz bezieht.

Was sind Relativsätze und Relativpronomen?

Relativsatz: Nebensatz, welches sich auf das Nomen des Hauptsatzes bezieht. Relativpronomen: Relativpronomen verbinden Haupt- und Nebensätze.

Weiterführende Themen