Partizip 1

Das Partizip 1 ist eine Verbform, die wie ein Adjektiv benutzt wird. Das Partizip 1 drückt aus, dass zwei Handlungen gleichzeitig in der Gegenwart stattfinden. In diesem Artikel lernst du, wie du das Partizip 1 erkennst und benutzt.

Was ist das Partizip 1?

Das Partizip 1 ist ein Adjektiv, das aus einem Verb gebildet wird. Du kannst es benutzen, wenn du über eine Handlung sprechen möchtest, die zeitgleich mit einer anderen Handlung in der Gegenwart stattfindet. Deswegen wird es auch Partizip Präsens genannt.

Beispiel
➡️ Die schlafende Katze liegt auf dem Bett
In diesem Beispiel tut die Katze in diesem Moment zwei Sachen, sie liegt und sie schläft. 

Das Partizip 1 wird auch Mittelwort genannt, da es zwischen zwei Wortarten steht. Es handelt sich um eine Verbform, die du jedoch nur als Adjektiv benutzen kannst.

Da es ein Adjektiv ist, steht es normalerweise vor dem Nomen, das es beschreibt. Dabei beantwortet das Adjektiv die Frage: welcher?, welche? oder welches?

Beispiele
➡️ Der schlafende Hund ist meiner.
➡️ Welcher Hund ist deiner? Der schlafende Hund

Du kannst das Partizip 1 dazu benutzen, einen Relativsatz im Aktiv-Präsens zu ersetzen. Dabei wird die Information, die in dem Relativsatz stand, in das Partizip 1 umgewandelt.

Beispiel
➡️ Relativsatz: Der Mann, der sitzt, ist mein Chef.
➡️ Partizip 1: Der sitzende Mann ist mein Chef.

Partizip 1 – Bildung

Du bildest das Partizip 1, indem du ein d an den Infinitiv des Verbs hängst. Das gilt für alle Verben des Deutschen. 

Beispiele
➡️ Partizip 1: Kochen (Infinitiv) wird zu kochen + d = kochend.
➡️ Partizip 1: Aufräumen (Infinitiv) wird zu aufräumen + d = aufräumend.

Die einzigen Ausnahmen sind die Verben sein und tun. Bei diesen beiden Verben hängst du ebenfalls ein d hinter das Verb. Jedoch stellst du noch ein e vor, das n, mit dem das Verb im Infinitiv endet. Das hilft dabei, die Partizip 1 Form besser aussprechen zu können.

Beispiele
➡️ Partizip 1: Sein (Infinitiv) wird zu sei + e + n + d = seiend.
➡️ Partizip 1: Tun (Infinitiv) wird zu tu + e + n + d = tuend

Partizip 1 – Beispiele

Steht das Adjektiv vor einem Nomen, so müssen seine grammatischen Informationen mit den grammatischen Informationen des Nomens übereinstimmen. Ist das Nomen beispielsweise feminin, so muss das Adjektiv auch feminin sein. Die Anpassung von Adjektiven an das Nomen wird Deklination genannt. 

💡 Tipp
Solltest du dir unsicher sein, wie du Adjektive genau deklinierst und was Deklination bedeutet, dann schau die gerne diesen Artikel zum Thema Adjektivdeklination an.

Beispiel
➡️ Die lachend Frau.
➡️ Die lachende Frau.
Das Nomen die Frau ist feminin, deswegen musst du das Adjektiv deklinieren damit es auch eine feminin ist.

Nicht alle Partizip 1 Adjektive können hinter dem Nomen stehen. Steht das Adjektiv jedoch hinter dem Nomen, dann musst du es nicht deklinieren. 

Beispiele
➡️ Der belehrende Professor spricht mit seiner Angestellten.
➡️ Der Professor spricht so belehrend, dass die Angestellte genervt ist. 

🎓 Merke
Du kannst ein Partizip 1 nicht wie andere Adjektive steigern

Beispiel
➡️ Die kochendste Suppe steht auf dem Herd.
➡️ Die leckerste Suppe gibt es in diesem Restaurant. ✅

Außerdem kannst du sie auch nicht wie andere Adjektive mit der Vorsilbe un verneinen.

Beispiel
➡️ Der sprechende Mann ging auf und ab. – Der unsprechende Mann ging auf und ab.
➡️ Der freundliche Kellner brachte uns ein Wasser. – Der unfreundliche Kellner brachte uns ein Wasser.

Partizip 1 und Partizip 2 – der Unterschied

Das Partizip 1 und das Partizip 2 unterscheiden sich in ihrer Form, Verwendungsweise und Funktion.

1. Form

Das Partizip 1 besteht aus dem Infinitiv des Verbs + d. Das gilt für alle Verben.

Das Partizip 2 hingegen bildest du, indem du ein ge- vor den Verbstamm des Verbs stellst. Hinten an das Verb hängst du dann entweder ein –(e)t oder ein –en. Je nachdem, ob das Verb regelmäßig ist oder nicht. Die Form ist also ge + Verbstamm + (e)t/en.

Beispiele
➡️ Partizip 1: Die lernende Studentin ist müde.
➡️ Partizip 2: Die gelernte Dachdeckerin ist müde.

2. Verwendungsweise

Das Partizip 1 ist eine Verbform, die du nur als Adjektiv benutzen kannst. Dann steht das Adjektiv meistens vor dem Nomen, das es genauer beschreibt. 

Das Partizip 2 hingegen kannst du als Adjektiv oder als Verbform verwenden. Als Adjektiv beschreibt das Partizip 2 ebenfalls ein Nomen. Als Verb dient es zur Bildung der Zeitformen Perfekt, Plusquamperfekt und Futur 2. Außerdem brauchst du es zur Bildung des Passivs. Wird das Partizip 2 als Verb benutzt, steht es immer in Verbindung mit einem Hilfsverb.

Beispiele
➡️ Partizip 1: Die spielenden Kinder lachten laut.
➡️ Partizip 2 als Verb: Die Kinder haben gespielt.
➡️ Partizip 2 als Adjektiv: Die gespielte Freundlichkeit ging ihr auf die Nerven.

3. Funktion

Du kannst das Partizip 1 nur dann verwenden, wenn zwei Handlungen gleichzeitig in der Gegenwart stattfinden. Das Partizip 2 verwendest du, wenn eine Handlung bereits abgeschlossen ist.

Beispiele
➡️ Partizip 1: Die malende Künstlerin steht im Park. (Die Künstlerin malt und steht in diesem Moment im Park.)
➡️ Partizip 2: Die Künstlerin hat ein wunderschönes Bild gemalt. (Das Bild ist bereits gemalt.)

Zusammenfassung

1. Das Partizip 1 ist ein Adjektiv, welches aus einem Verb stammt.

2. Als Adjektiv kann es nur Dinge beschreiben, die gleichzeitig und in der Gegenwart stattfinden. 

3. Das Partizip 1 formst du, indem du an den Infinitiv eines Verbs ein -d hängst. 

Häufige Fragen

Was ist das Mittelwort 1 und 2?

Das Mittelwort 1 (Partizip 1) ist eine Verbform, die immer als Adjektiv benutzt wird. Das Mittelwort 2 (Partizip 2) ist ebenfalls eine Verbform, die entweder als Verb oder als Adjektiv benutzt werden kann.

Was ist der Unterschied zwischen Partizip 1 und 2 als Adjektiv?

Zum einen unterscheidet sich die Form von Partizip 1 und 2. Das Partizip 1 besteht aus dem Infinitiv des Verbs + d (schlafend), das Partizip 2 besteht aus ge + Verbstamm + (e)t/en (geschlafen). Zum anderen wird ein Partizip 1 nur verwendet, um über die Gegenwart zu sprechen. Das Partizip 2 dient dazu, über vergangenes zu sprechen.

Wann wird das Partizip 2 verwendet?

Das Partizip 2 wird verwendet, um über abgeschlossene Handlungen zu sprechen. Dabei kann das Partizip 2 entweder als Verb oder als Adjektiv benutzt werden. 

Weiterführende Themen