Regelmäßige Verben

Regelmäßige Verben bilden die Mehrheit der deutschen Verben und in diesem Artikel lernst du, wie du sie ganz einfach konjugierst.

Was sind regelmäßige Verben?

Bei regelmäßigen Verben kannst du die Konjugationen mit klaren Regeln von dem Infinitiv ableiteten. Der Verbstamm bleibt immer gleich und die Endung ist abhängig von der Zeitform, der Personalform, der Anzahl der Personen, dem Genus Verbi und dem Modus des Verbs.

Regelmäßigen Verben werden häufig auch schwache Verben genannt. Sie werden schwache Verben genannt, weil sie sich in den unterschiedlichen Zeitformen nur schwach verändern.

Regelmäßige Verben Deutsch Beispiel: Verbstamm lern-

Infinitiv (Grundform)PräsensPräteritum
lernenich lerneich lernte

Regelmäßige Verben konjugieren

Für die regelmäßigen Verben musst du die sechs Personalendungen für alle Zeitformen lernen. Wenn du diese Verbformen lernst, dann kannst du bereits den Großteil der deutschen Verben konjugieren. 

Die Zeitform gibt an, ob der Satz in der Vergangenheit (Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt), der Gegenwart (Präsens) oder in der Zukunft (Futur I, Futur II) steht. 

Es gibt sechs Personalformen (ich, du, er/sie/es, wir, ihr, sie), welche du am Subjekt des Satzes erkennen kannst. Das Subjekt ist entweder ein Nomen, Name oder ein Pronomen im Nominativ. Nomen sind Lebewesen oder Gegenstände (z. B. Haus, Katze, Baum) und Pronomen sind Stellvertreter für das Nomen (z. B. dieser, diese, dieses).

In dieser Tabelle sind die Konjugationen für alle Zeitformen übersichtlich dargestellt:

ZeitformBildungBeispiel „lernen“
Präsens
(Gegenwart)
Verbstamm + Personalendungich lerne
du lernst
er/sie/es lernt
wir lernen
ihr lernt
sie lernen
Präteritum
(Vergangenheit)
Verbstamm + Personalendungich lernte
du lerntest
er/sie/es lernte
wir lernten
ihr lerntet
sie lernten
Perfekt
(Vergangenheit)
sein oder haben im Präsens + Partizip 2ich habe gelernt
du hast gelernt
er/sie/es hat gelernt
wir haben gelernt
ihr habt gelernt
sie haben gelernt
Plusquamperfekt
(Vergangenheit)
sein oder haben im Präteritum + Partizip 2 ich hatte gelernt
du hattest gelernt
er/sie/es hatte gelernt
wir hatten gelernt
ihr hattet gelernt
sie hatten gelernt
Futur I
(Zukunft)
werden + Infinitivich werde lernen
du wirst lernen
er/sie/es wird lernen
wir werden lernen
ihr werdet lernen
sie werden lernen
Futur II
(Zukunft)
werden + Partizip 2 + sein oder habenich werde gelernt haben
du wirst gelernt haben
er/sie/es wird gelernt haben
wir werden gelernt haben
ihr werdet gelernt haben
sie werden gelernt haben

Ausnahmen

Bei den regelmäßigen Verben gibt es mehrere Ausnahmen, bei denen Buchstaben hinzugefügt oder entfernt werden, um die Aussprache zu vereinfachen. In dieser Tabelle sind die wichtigsten Ausnahmen zusammengefasst:

AusnahmenVorkommenBeispiel
Konjugation + e
(1. + 3. Person Singular, 2. Person Plural)
Verbstamm endet auf -d, -t, -m, -nihr findt
ihr findet
Konjugation − e
(1. Person Singular)
Verbstamm endet auf -lich klingele
ich klingle
Konjugation  s
(2. Person Singular)
Verbstamm endet auf -s, , -x, -zdu reisst
du reist
Verbstamm + er
(Infinitiv)
Infinitiv endet auf -ernwandn
wandern
Verbstamm + el
(Infinitiv)
Infinitiv endet auf -elnzweifn
zweifeln

Regelmäßige und unregelmäßige Verben

Im Deutschen gibt es auch unregelmäßige Verben, welchen den oben beschriebenen Regeln nicht folgen. Bei den unregelmäßigen Verben kann sich der Stammvokal oder der gesamte Verbstamm verändern, wenn du sie konjugierst. Darüber hinaus wird bei den unregelmäßigen Verben das Präteritum und die Partizip 2 Form anders gebildet.

Unregelmäßige Verben Deutsch Beispiel: Verbstamm „wiss-

Infinitiv (Grundform)PräsensPräteritum
wissenich weißich wusste
du weißtdu wusstest
er weißer wusste
wir wissenwir wussten
ihr wisstihr wusstet
sie wissensie wussten

Zusammenfassung

1. Der Verbstamm bleibt bei regelmäßigen Verben immer unverändert.

2. Bei der Konjugation muss eine der sechs Personalendungen zum Verbstamm hinzugefügt werden.

3. Es gibt ein paar Ausnahmen, bei denen die Konjugation an die Aussprache angepasst wird.

Häufige Fragen

Wie erkenne ich regelmäßige Verben?

Bei regelmäßigen Verben verändert sich der Stammvokal beim Konjugieren nie und sie haben im Präteritum und beim Partizip 2 immer regelmäßige Endungen. Diese Regel ist jedoch nur eingeschränkt hilfreich, wenn du ein Verb konjugieren möchtest.

Es gibt ungefähr 200 unregelmäßige Verben und wenn du diese auswendig gelernt hast, dann kennst du nach dem Ausschlussverfahren alle regelmäßigen Verben.

Wie konjugiert man regelmäßige Verben?

Im Präsens werden die Endungen -e, -st, -t, -en, -t-, -en an den Verbstamm angehängt.
Im Präteritum werden die Endungen -te, -test, -te, -ten, -tet, -ten an den Verbstamm angehängt.
Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen die Endung für eine vereinfachte Aussprache angepasst wird.

Gibt es Ausnahmen bei der Konjugation von regelmäßigen Verben?

Ja, es gibt fünf Ausnahmen, bei denen die Endung an die Aussprache angepasst wird:
1. Verbstamm endet auf -d, -t, -m, -n
2. Verbstamm endet auf -l
3. Verbstamm endet auf -s, , -x, -z
4. Infinitiv endet auf -ern
5. Infinitiv endet auf -eln

Weiterführende Themen