Trennbare Verben

Trennbare Verben sind Vollverben, die durch eine Vorsilbe eine neue Bedeutung bekommen haben. In diesem Artikel lernst du, wie du diese erkennst, richtig benutzt und was du dabei beachten solltest.

Was sind trennbare Verben?

Es gibt im Deutschen bei vielen Verben die Möglichkeit, diese durch Vorsilben zu erweitern. Das Ergebnis dieser Erweiterung ist dann ein trennbares Verb

Die Vorsilben, die das Verb erweitern, werden auch Präfixe genannt. Wenn du Verben durch diese Präfixe erweiterst, erhalten sie eine erweiterte oder sogar eine neue Bedeutung. Deswegen werden trennbare Verben auch Präfixverben genannt.

Beispiel
➡️ sehen = etwas mit den Augen wahrnehmen.
➡️ aussehen = nach etwas Ausschau halten oder einen bestimmten Anblick bieten.
Durch das Präfix aus erhält das Verb sehen eine neue Bedeutung.

Wenn du trennbare Verben in einem Satz benutzt, dann trennt sich das Präfix vom ursprünglichen Verb und wandert ganz an das Ende des Satzes. Dadurch bilden sie die typische Satzklammer des Deutschen, bei der das Verb den gesamten Satz einklammert.

Das Vollverb eines trennbaren Verbs konjugierst du ganz normal, das Präfix jedoch kann seine Form nicht verändern.

Beispiel
➡️ sehen: Ich sehe das Meer.
➡️ aussehen: Wie aussehe ich heute?
➡️ aussehen: Wie sehe ich heute aus?

💡 Tipp
Da die meisten trennbaren Verben eine andere Bedeutung haben als das ursprüngliche Verb, solltest du die wichtigsten trennbaren Verben auswendig lernen.

💡 Tipp
In vielen Wörterbüchern erkennst du trennbare Verben daran, dass ihr Präfix durch einen Schrägstrich vom Vollverb getrennt ist.

Beispiel
➡️ aus/sehen

Ein Präfix hat eine eigene Bedeutung und kann mit mehreren Verben kombiniert werden.

So hat das Präfix ab beispielsweise die Bedeutung, sich/etwas von etwas Räumlichem zu entfernen, oder etwas abzulehnen. Die Bedeutung des Präfix ab wird in den folgenden Beispielen deutlich.

Beispiele
➡️ ab/brechen: Er brach ein Stück Brot ab.
Er entfernte ein Stück vom Brot.

➡️ ab/winken: Sie winkte nur müde ab.
Sie lehnte etwas ab.

➡️ ab/wischen: Peter wischte den Tisch nach dem Essen ab.
Er entfernte z.B. Dreck vom Tisch.

➡️ ab/machen: Aisha machte das Preisschild ab.
Aisha entfernte das Preisschild.

Viele Verben können wiederum mit unterschiedlichen Präfixen kombiniert werden, wodurch sich ihre Bedeutung dann jeweils ändert.

Beispiele
➡️ Mit/fahren: Ich fahre bei meinem Freund mit.
Jemanden, der in etwas fährt, begleiten.

➡️ Ab/fahren: Der Zug fährt morgen ab.
Von einem bestimmten Ort wegfahren. / An einer bestimmten Zeit wegfahren.

➡️ Vorbei/fahren: Ich fuhr gestern an eurem Haus vorbei.
Einen bestimmten Ort passieren.

Verschiedene Arten von trennbaren Verben

Es gibt verschiedene Arten von trennbaren Verben. Am bekanntesten ist die Klasse der trennbaren Verben, welche sich mit einem Präfix verbindet. Diese hast du bereits im vorherigen Kapitel kennengelernt.

Es gibt jedoch auch Verben, die sich mit anderen Wörtern verbinden und dadurch trennbare Verben werden. 

Trennbare Verben mit Präfixen – Abgrenzung

Wie du bereits gelernt hast, kannst du Verben mit Präfixen verbinden, um neue Verben zu erstellen.

Jedoch gibt es auch Fälle, in denen das Verb und das Präfix nicht voneinander getrennt werden können. Diese Präfixe sind in vielen Fällen die gleichen Präfixe, wie die Präfixe der trennbaren Verben.

Im Infinitiv sehen diese und trennbare Verben dann oftmals ähnlich aus. Ihre Bedeutung und Verwendungsweise sind jedoch unterschiedlich.

Beispiel
➡️ umfahren: um etwas herum fahren → Die Baggerfahrerin umfuhr den Strauch geschickt.
➡️ um/fahren: über etwas fahren → Die Baggerfahrerin fuhr den Strauch um.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Verben auseinanderzuhalten. Am sinnvollsten ist es, auf die Betonung der Präfixe zu achten. 

🎓 Merke
Bei trennbaren Verben sind die Präfixe stärker betont als das Verb, da sie eine eigene Bedeutung tragen. Bei Verben, deren Präfix nicht getrennt werden kann, ist das Verb stärker betont als das Präfix.

Beispiel
➡️ um/fahren (etwas überfahren) ist trennbar.
➡️ umfahren (um etwas herum fahren) ist nicht trennbar.

💡 Tipp
Falls du dir trotzdem nicht sicher bist, ob es sich bei einem Verb um ein trennbares oder nicht trennbares Verb handelt, dann kannst du beim DWDS-Wörterbuch nachschauen.

Trennbare Verben mit verschiedenen Wortarten

Neben Verben, die durch Präfixe trennbar werden, gibt es auch Verben, die sich aus zwei eigenständigen Wörtern zusammensetzen.

In diesen Fällen verbindet sich das Verb mit einem anderen Wort. Das Verb erhält in diesen Fällen ebenfalls eine neue Bedeutung.

🎓 Merke
Worte, die aus zwei oder mehr zusammengesetzten Wörtern bestehen, und eine gemeinsame Bedeutung haben, kannst du auch Komposita nennen.

1. Verben und Adjektive

Es gibt mehrere Verbindungen aus Verben und Adjektiven, die als zusammengesetztes Verb benutzt werden können. Dazu gehören beispielsweise die Verben in der folgenden Tabelle.

Diese Verbindungen werden im Infinitiv zusammengeschrieben, außer wenn sie mit den Verben sein oder werden gebildet sind.

Zusammengesetztes VerbAdjektivVerbBeispiel
Tot/schlagentotschlagenWir schlagen die Zeit tot.
Fest/haltenfesthaltenEr hielt sich fest.
Schwer/nehmenschwernehmenSie nimmt die Trennung sehr schwer.
Leise seinleiseseinWir sind leise.

2. Verben und Verben

Es gibt ebenfalls Verben, welche sich aus zwei Verben zusammensetzen. Diese bestehen aus zwei Teilen und haben nur eine Bedeutung.  In der folgenden Tabelle findest du hierfür drei Beispiele. 

Zusammengesetztes VerbVerb 1Verb 2Beispiel
Kennen/lernenkennenlernenIch lernte gestern deine Schwester kennen.
Sitzen bleibensitzenbleibenBleibt sitzen, ich mache das schon!
Spazieren gehenspazierengehenElla geht gleich spazieren.

🎓 Merke
Es gibt auch Verbindungen aus Nomen und Verben. Diese kannst du allerdings nur als Nomen und nicht mehr als Verb benutzen. Falls du mehr darüber wissen möchtest, dann lies gerne unseren Artikel zum Thema Nomen-Verb-Verbindungen.

Trennbare Verben – Liste

In dieser Tabelle findest du einige der am häufigsten genutzten trennbaren Verben, sortiert nach den Präfixen.

PräfixTrennbares VerbBeispiel
AbAb/fahrenDer Zug fährt Dienstag um 8:30 Uhr ab.
Ab/machenKannst du bitte den Aufkleber abmachen?
AnAn/bietenAnna hat mir gestern super leckere Kekse angeboten.
An/guckenMarlene guckt sich gerade ein interessantes Video an.
AufAuf/gebenEr gibt nicht auf, egal was passiert, und das bewundert Jenny an ihm.
Auf/wachenIch wache jeden Morgen früh auf.
AusAuseinander/fallenDer alte Schrank fiel gestern auseinander.
Auseinander/lebenJenny und Aisha haben sich auseinandergelebt.
BeiBei/tragenEr trug nichts dazu bei, die Situation zu retten.
Bei/tretenJenny tritt dem Fußballverein bei.
DaDa/bleibenIch wäre gerne länger dageblieben.
Da/liegenMein Hund liegt einfach nur da.
EinEin/greifenDer Polizist griff ein, als der Streit außer Kontrolle geriet.
Ein/steigenIch steige in die Bahn ein.
EntgegenEntgegen/kommenMir kam gestern ein sehr attraktiver Mann entgegen.
Entgegen/laufenIch laufe dir entgegen.
FernFern/sehenLina hat gestern ferngesehen.
Fern/steuernEr verhielt sich wie ferngesteuert.
FreiFrei/gebenMein Chef gab mir heute frei.
Frei/nehmenPeter nimmt sich frei.
HerHer/bringenBring mal das Buch her.
Her/fahrenDa bin ich neulich hergefahren.
HinHin/guckenEr guckte nicht hin als ich ihm etwas zeigte.
Hin/rennenEr rennt zu seiner Schwester hin.
HinterherHinterher/fahrenEr fuhr dem Bus hinterher.
Hinterher/schauenSie schaute ihr lange hinterher.
HochHoch/blickenMohammed blickte hoch.
Hoch/steigenWir steigen den Berg hoch.
LosLos/fahrenIch fahre morgen früh los.
Los/lassenDu solltest endlich loslassen.
MitMit/bringenBring doch bitte Wasser mit.
Mit/nehmenIch habe mein Buch mitgenommen.
NachNach/denkenJenny denkt immer viel nach.
Nach/guckenGuck doch bitte im Internet nach.
VorVor/gebenEr gab vor, berühmt zu sein.
Vor/nehmenWir nahmen uns vor, diesmal zu gewinnen.
WegWeg/bringenBring doch bitte das Altglas weg.
Weg/stellenJakub stellt das Glas weg.
ZuZu/hörenIch hörte gebannt zu.
Zu/guckenJenny guckte interessiert zu.
ZwischenZwischen/speichernHast du die Datei zwischengespeichert?
Zwischen/lagernDas Unternehmen lagert die Sachen dort zwischen.

Wie werden Sätze mit trennbaren Verben gebildet?

In diesem Kapitel lernst du, wie du Sätze mit trennbaren Verben bildest, und wie du verschiedene Zeitformen mit ihnen bilden kannst.

Trennbare Verben in verschiedenen Satzarten

Wenn du ein trennbares Verb in einem Hauptsatz verwendest, dann trennt sich das Verb von dem Präfix. Das Verb stellst du konjugiert an die zweite Stelle des Satzes und das Präfix stellst du ganz ans Satzende.

Subjekt + Verb + Objekt + Präfix

Beispiel
➡️ auf/stehen: Peter steht jeden Morgen früh auf.
➡️ zu/machen: Ella macht immer alle Fenster zu.

In einem Nebensatz werden Präfix und Verb zusammengeschrieben. Das trennbare Verb steht in Nebensätzen ganz am Ende des Satzes.

Subjekt + Objekt + PräfixVerb

Beispiel
➡️ Mohammed sagt, es ist nicht wahr, dass Peter jeden Morgen früh aufsteht.
➡️ Ich bin genervt davon, dass Ella immer alle Fenster zumacht.

Trennbare Verben in verschiedenen Verbformen

Trennbare Verben trennen sich, wenn sie konjugiert werden. Es gibt jedoch auch Verbformen, bei denen das Verb nicht konjugiert wird. Das ist beispielsweise bei der Bildung des Partizip 2 oder bei der Infinitiv-Form der Fall. 

Partizip 2 Bildung von trennbaren Verben

Um die Partizip 2 Form von Verben zu bilden, stellst du normalerweise ein ge vor den Verbstamm deines Verbs und ein –(e)t oder –en dahinter.

Welche der beiden Endungen dein Verb braucht, hängt davon ab, ob es sich um ein regelmäßiges Verb ((e)t) oder unregelmäßiges Verb (en) handelt. 

Die Partizip 2 Form von trennbaren Verben kannst du genau so bilden. Anschließend stellst du das Präfix vor die Partizip 2 Form des Verbs.

Beispiele
➡️ Partizip 2 von aufstehen: auf + ge + stand + en = aufgestanden
➡️ Partizip 2 von zumachen: zu + ge + mach + t = zugemacht 

Infinitiv-Form von trennbaren Verben

Der Infinitiv ist die Grundform des Verbs und es ist die Form, die du auch in Wörterbüchern findest. Es wird zwischen zwei Infinitivformen unterschieden. Der reine Infinitiv besteht aus der Grundform des Verbs. Bei dem Infinitiv mit zu steht vor dem Infinitiv das Wort zu, diese Form musst du in manchen Nebensätzen benutzen.

Im reinen Infinitiv werden trennbare Verben zusammengeschrieben. In den vorherigen Tabellen und Beispielen hast du dafür bereits zahlreiche Beispiele gesehen.

Beispiele
➡️
zurückgeben
➡️ aufhalten

Neben dem reinen Infinitiv gibt es noch den Infinitiv mit zu.

Beispiele
➡️
Infinitiv mit zu von zurückgeben: zurück + zu + geben = zurückzugeben
➡️ Infinitiv mit zu von aufhalten: auf + zu + halten = aufzuhalten

Trennbare Verben in verschiedenen Zeitformen

In diesem Kapitel findest du eine Übersicht darüber, wie du trennbare Verben in allen Zeitformen des Deutschen richtig benutzt. 

Gegenwart

Die Gegenwart-Form des Deutschen wird auch Präsens genannt.

Im Präsens benutzt du trennbare Verben so, wie du es in diesem Artikel gelernt hast. In Hauptsätzen trennt sich das Verb. Das für das Präsens konjugierte Verb steht an der zweiten Stelle im Satz und das Präfix steht am Ende des Satzes. In Nebensätzen werden trennbare Verben zusammengeschrieben und stehen am Ende des Satzes.

Hauptsatz: Subjekt + Verb + Objekt + Präfix

Beispiel
➡️ Ich bringe Pfandflaschen weg, die ich in meiner Wohnung gefunden habe.

Vergangenheit

Im Deutschen gibt es 3 Vergangenheitsformen. Das Präteritum und die zusammengesetzten Formen Perfekt und Plusquamperfekt.

1. Präteritum
Die Präteritum-Form von trennbaren Verben bildest du so wie die Präsensform. Der einzige Unterschied ist, dass du das Verb für das Präteritum konjugieren musst. Das heißt, dass du das Verb konjugierst und das Präfix ans Satzende stellst.

Subjekt + Verb + Objekt + Präfix

Beispiel
➡️ Ich brachte Pfandflaschen weg, die ich in meiner Wohnung fand.

2. Perfekt-Form
Die Perfekt-Form von Verben bildest du mit der Präsensform der Hilfsverben sein oder haben und der Partizip 2 Form des Vollverbs. Wie du die Partizip 2 Form von trennbaren Verben bildest, hast du bereits im vorherigen Kapitel gelernt.

Subjekt + Hilfsverb (haben/sein) + Objekt + Partizip 2 des Präfixverb

Beispiel
➡️ Ich habe Pfandflaschen weggebracht, die ich in meiner Wohnung gefunden habe.

3. Plusquamperfekt
Die Plusquamperfekt-Form bildest du, indem du die Präteritum-Form der Hilfsverben sein oder haben bildest und die Partizip 2 Form deines Vollverbs dahinter stellst.

Subjekt + Hilfsverb (haben/sein) + Objekt + Partizip 2 des Präfixverb

Beispiel
➡️ Ich hatte Pfandflaschen weggebracht, die ich in meiner Wohnung gefunden hatte.

Zukunft

Im Deutschen gibt es zwei Zukunftsformen, Futur 1 und das Futur 2. 

1. Futur 1
Die Futur 1 Form des Deutschen wird mit der konjugierten Form des Hilfsverbs werden und dem Infinitiv des Vollverbs gebildet.

Subjekt + Hilfsverb (werden) + Infinitiv des Präfixverb

Beispiel
➡️Ich werde Pfandflaschen wegbringen, die ich in meiner Wohnung finden werde.

2. Futur 2
Die Futur 2 Form des Deutschen wird wieder mit dem Hilfsverb werden gebildet. Dazu brauchst du die Partizip 2 Form deines Vollverbs und den Infinitiv der Hilfsverben sein oder haben

Subjekt + Hilfsverb (werden) + Objekt + Partizip 2 des Präfixverb + Infinitiv (haben/sein)

Beispiel
➡️
Ich werde Pfandflaschen weggebracht haben, die ich in meiner Wohnung gefunden haben werde.

Zusammenfassung

1. Du kannst an viele Verben des Deutschen Präfixe hängen, wodurch sich die Bedeutung des Verbs ändert. Diese Verben werden Präfixverben genannt.

2. Diese Präfixe trennen sich von den Verben, sobald du sie konjugierst.

3. Es gibt zwei Arten von trennbaren Verben im Deutschen, Verben mit Präfixen und Verben, die aus zwei verschiedenen Wortarten bestehen. 

4. Bei trennbaren Verben betonst du das Präfix des Verbs stärker als das Verb. 

5. Dasselbe Präfix kann sich mit mehreren Verben verbinden. Dasselbe Verb kann sich wiederum mit mehreren Präfixen verbinden.

Häufige Fragen

Welche Verben sind trennbar?

Wenn vor Verben eine stark betonte Vorsilbe steht, so trennt sich diese vom Verb, wenn das Verb konjugiert wird. Beispiele dafür sind aufmachen: Ich mache das Fenster auf. Zurückgeben: Ella gibt ihm den Schlüssel zurück. Weitere trennbare Verben sind: fernsehen, daliegen, auseinanderfallen.

Was sind trennbare und nicht trennbare Verben?

Im Deutschen erhalten viele Verben durch eine Vorsilbe eine neue Bedeutung. Trennbar sind diese Verben mit Vorsilbe, wenn die Vorsilbe stärker betont ist als das Verb (z.B. aufmachen). Wenn das Verb stärker betont ist als die Vorsilbe (verstehen), so trennen sich die beiden nicht während der Konjugation.

Wie erklärt man trennbare Verben ?

Trennbare Verben sind Verben, die eine Vorsilbe besitzen. Diese Vorsilbe löst sich vom Verb und steht am Ende des Satzes, wenn das Verb konjugiert wird. Ein Beispiel dafür ist das trennbare Verb hochsteigen im Beispielsatz: Wir steigen den Berg hoch.

Was sind trennbare Verben?

Trennbare Verben sind Verben die eine Vorsilbe besitzen, welche die Bedeutung des ursprungs Verbs ändern. Wenn das Verb konjugiert wird, rückt die Vorsilbe an das Satzende. Beispiele dafür sind aufmachen: Ich mache das Fenster auf. Zurückgeben: Ella gibt ihm den Schlüssel zurück.

Weiterführende Themen