Verben mit Akkusativ

In diesem Artikel erhältst du einen Überblick über Verben mit Akkusativ. Du lernst, wie du diese verwendest und was du dabei beachten solltest.

Wann brauchen Verben den Akkusativ?

Viele Verben des Deutschen können nur in Verbindung mit einem weiteren Satzglied verwendet werden. Dieses verbundene Satzglied ist oft ein Objekt, welches meistens einen bestimmten Kasus haben muss.

Die meisten Verben brauchen ein Objekt im Akkusativ. Diese werden auch Akkusativobjekt genannt. Da sie die Verben inhaltlich ergänzen, kannst du sie auch Akkusativergänzung nennen. 

Verben mit Akkusativ werden auch transitive Verben genannt. Transitive Verben können nur zusammen mit einem Objekt benutzt werden.

Beispiel
➡️ Jenny ruft an.
Anrufen ist ein Verb, das eine Ergänzung braucht. Wenn anrufen ohne Ergänzung verwendet wird, macht der Satz keinen Sinn und ist grammatikalisch falsch.

➡️ Jenny ruft ihre Mutter an.
Hier wird anrufen zusammen mit der Akkusativergänzung ihre Mutter verwendet. Durch diese Ergänzung ergibt der Satz Sinn und ist grammatikalisch richtig.

Es gibt neben Verben, die eine Akkusativergänzung brauchen, auch Verben, die eine Genitivergänzung oder eine Dativergänzung verlangen. Zudem brauchen alle Verben ein Subjekt. Die meisten Verben des Deutschen verlangen jedoch ein Subjekt und eine Akkusativergänzung. 

Welche Formen kann der Akkusativ von Verben haben?

Die Akkusativergänzung in Form eines Objektes kann ein Nomen, ein Pronomen oder ein Name sein. Nomen können mit Adjektiven oder Artikeln verwendet werden, diese zählen zu dem Objekt dazu.

💡 Tipp
Falls du dir unsicher bist, was ein Objekt oder ein Satzglied genau ist, dann schau dir gerne unseren Artikel zum Thema Satzglieder bestimmen an.

Beispiele
➡️ Pronomen als Akkusativergänzung: Er liest es.
➡️ Name als Akkusativergänzung: Er liest „Harry Potter“.
➡️ Nomen als Akkusativergänzung: Er liest ein sehr bekanntes Buch.

Ob es sich bei der Ergänzung eines Verbs um eine Akkusativergänzung handelt, kannst du mit den Fragewörter Wen? oder Was? testen.

Beispiele
➡️ Sie fotografiert am liebsten schöne Gebäude. Was fotografiert sie am liebsten? schöne Gebäude.
➡️ Jenny kennt Aisha. Wen kennt Jenny? Aisha. 

🎓 Merke
Nicht nur Verben, sondern auch bestimmte Adjektive und Pronomen können nur in Verbindung mit einer Akkusativergänzung benutzt werden.

Beispiele
➡️ Ich kann es kaum erwarten, bis wir die Betrunkenen los sind.
Los ist eines der Adjektive, die nur in Verbindung mit einer Akkusativergänzung (z. B. die Betrunkenen) genutzt werden können. 

➡️ Du kannst durch den Park gehen, um schneller anzukommen.
Durch ist eine Präposition, die nur in Verbindung mit einer Akkusativergänzung (z. B. den Park) genutzt werden kann.

Wie wird ein Verb mit Akkusativ verwendet?

Du kannst einen Satz mit einem Verb mit Akkusativ ganz normal bilden. Die meisten Verben mit Akkusativ brauchen nur eine Akkusativergänzung und keine weitere Ergänzung. Deswegen haben diese Sätze normalerweise folgende Struktur:

Subjekt – VerbAkkusativergänzung

Beispiel
➡️ Ella streichelt den Hund. 

Enthält ein Fragesatz ein Verb mit Akkusativ, so kannst du diese Frage ebenfalls normal bilden. Viele Fragen im Deutschen haben die Struktur:

Verb – Subjekt – Akkusativergänzung

Beispiel
➡️ Hast du eine Katze?

🎓 Merke
Akkusativergänzungen werden auch direktes Objekt genannt, da sie meistens das einzige Objekt in einem Satz sind.

Wenn ein Satz neben einer Akkusativergänzung auch noch eine Dativergänzung hat, dann ist der Satzbau normalerweise wie folgt:

Subjekt – Verb DativergänzungAkkusativergänzung

Sind beide Ergänzungen jedoch Pronomen, ändert sich der Satzbau zu:

Subjekt – Verb AkkusativergänzungDativergänzung.

Die Akkusativergänzung und die Dativergänzung tauschen also ihre Plätze.

Beispiel
➡️ Jenny schenkt David ein Buch.
➡️ Jenny schenkt es ihm.

💡Tipp
Wenn du mehr über Verben lernen möchtest die eine Dativ- und eine Akkusativergänzung brauchen, dann kannst du dir unseren Artikel zum Thema Verben mit Dativ und Akkusativ anschauen.

Verben mit doppeltem Akkusativ

Es gibt fünf Verben im Deutschen, die du mit zwei Akkusativobjekten benutzen musst. Die fünf Verben sind: kosten, abfragen, angehen, lehren und nennen

Beispiele
➡️ Das Eis hat Peter nur einen Euro gekostet.
Akkusativergänzung 1: Peter
Akkusativergänzung 2: einen Euro

➡️ Meine Lehrerin fragt mich Vokabeln ab.
Akkusativergänzung 1: mich
Akkusativergänzung 2: Vokabeln

➡️ Das geht ihn wirklich einen Dreck an!
Akkusativergänzung 1: ihn
Akkusativergänzung 2: einen Dreck

➡️ Die Professorin lehrt uns ein wichtiges Prinzip.
Akkusativergänzung 1: uns
Akkusativergänzung 2: ein wichtiges Prinzip

➡️ Sie nennen ihn einen Lügner.
Akkusativergänzung 1: ihn
Akkusativergänzung 2: einen Lügner

Wenn eine der beiden Akkusativergänzungen fehlt, dann ist der Satz nicht vollständig.

Beispiel
➡️ Ich nenne Ella.
➡️ Ich nenne ein Genie. ❌
➡️ Ich nenne Ella ein Genie. ✅

Verben mit Akkusativ – Liste

In dieser Tabelle findest du eine Übersicht über die wichtigsten Verben mit Akkusativ. 

💡 Tipp
Es gibt im Deutschen keine festen Regeln, wann ein Verb eine Akkusativergänzung braucht. Daher ist es sinnvoll, die wichtigsten Verben auswendig zu lernen.

VerbenBeispiele
AbholenIch hole dich später ab.
AnrufenJenny ruft heute ihre Tante an.
BauenWir bauen einen Stall für Lamas.
BeantwortenDer Professor beantwortet gerne alle Fragen.
BesuchenIch besuche meine Verwandten in Amerika.
BenutzenIch benutze immer vegane Milch.
EssenJenny isst gerne indische Gerichte.
FotografierenMohammed fotografiert gerne schöne Landschaften.
GenießenIch genieße die frische Morgenluft.
HabenIch habe einen kleinen Hund namens Tomte.
HeiratenJenny heiratet morgen ihre Traumfrau.
HörenJakub hört gerne klassische Musik.
KennenAisha kennt den Chef des Restaurants.
Lesen Er liest gerade mein Lieblingsbuch.
LiebenDavid liebt seine Freundin.
MögenMarlene mag lange Autofahrten nicht.
NennenIch nannte ihn einen Betrüger.
ÖffnenJenny öffnete die Chipstüte.
PlanenDavid plante einen Urlaub am Meer.
SehenWir sehen uns morgen. 
SuchenIch suche meinen Schlüssel.
TragenDu trägst immer weiße Sandalen.
TrinkenSie trinkt gerne Orangensaft
ÜbersetzenIch übersetze diesen Brief für Marlene.
UnterbrechenIch unterbreche dich nur ungern, aber der Bus kommt.
VergessenJenny hat vergessen, die Rechnung zu bezahlen.
ZerstörenDer Hund hat den Fernseher zerstört.

Zusammenfassung

1. Viele Verben in der deutschen Sprache brauchen eine Akkusativergänzung.

2. Braucht ein Verb einen Akkusativ, spricht man auch von einem Akkusativobjekt, einer Akkusativergänzung oder einem direkten Objekt.

3. Verben, die ein Objekt brauchen, nennt man transitive Verben.

4. Es gibt fünf Verben im Deutschen, die zwei Akkusativergänzungen brauchen.

5. Welche Verben eine Akkusativergänzung brauchen, lernst du am besten auswendig.

Häufige Fragen

Welche Verben fordern Akkusativ?

Verben, die eine Akkusativergänzung fordern, sind zum Beispiel: beantworten, essen, haben, lieben, fotografieren, trinken oder zerstören.

Was sind Akkusativ Beispiele?

Der Akkusativ ist einer der vier Fälle des Deutschen. Viele Verben ergeben erst dann Sinn, wenn sie zusammen mit einem Akkusativ benutzt werden. Dazu gehören die Verben: beantworten, essen, haben oder lieben.

Welche Verben sind mit Dativ?

Manche Verben des Deutschen ergeben erst dann Sinn, wenn sie zusammen mit einem Dativ verwendet werden. Dazu gehören danken, schmecken, absagen, gefallen, vertrauen, gehören, begegnen und zustimmen.

Welche Verben sind mit Dativ und Akkusativ?

Manche Verben des Deutschen benötigen einen Dativ und einen Akkusativ, um Sinn zu ergeben. Dazu gehören unter anderem die Verben glauben, kaufen, kochen, leihen, machen, mitteilen und schreiben.

Weiterführende Themen