Verben mit Dativ und Akkusativ

Verben mit Dativ und Akkusativ sind Verben, die nur mit zwei Objekten benutzt werden können. In diesem Artikel lernst du, wie du Sätze mit diesen Verben bildest und was du dabei beachten solltest.

Was sind Verben mit Dativ und Akkusativ?

In der deutschen Sprache bestimmen die Verben eines Satzes, welche und wie viele Objekte ein Satz haben muss. Manche Verben ergeben nur dann Sinn, wenn sie zwei Objekte in Form eines Dativobjektes und eines Akkusativobjektes haben. Diese Verben sind auch als Verben mit Dativ und Akkusativ bekannt.

Beispiel
➡️ Ich gebe.
➡️ Ich gebe Ella einen Apfel.
Das Verb nehmen ergibt nur dann Sinn, wenn du es mit einem Dativ und einem Akkusativ benutzt. 

Im Deutschen müssen Objekte immer einen bestimmten Kasus haben. Die vier Kasus des Deutschen sind Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ. Der Kasus eines Wortes verrät, in welchem Zusammenhang das jeweilige Objekt mit den restlichen Satzgliedern steht. 

Das Akkusativobjekt ist ein eigenständiges Satzglied und kann immer mit den Fragewörtern, wen oder was erfragt werden. Akkusativobjekte sind in der Regel Gegenstände. Du kannst es auch direktes Objekt nennen.

Beispiel
➡️ Ich gebe Ella einen Apfel
Wen oder was gebe ich Ella? Einen Apfel. 

Dativobjekte sind ebenfalls eigenständige Satzglieder, welche du immer mit den Fragewörtern, wem oder was erfragen kannst. Dativobjekte sind meistens Personen. Du kannst ein Dativobjekt auch indirektes Objekt nennen.

Beispiel
➡️ Ich gebe Ella einen Apfel.
Wem oder was gebe ich einen Apfel? Ella

Diese Objekte ergänzen die Bedeutung des Verbs, das ist der Grund, weswegen Objekte auch Ergänzung genannt werden. Objekte können Nomen, Namen oder Pronomen sein. 

Sie können aus nur einem Wort bestehen oder durch Adjektive, Artikel oder auch Nebensätze verlängert werden. 

Beispiele
➡️ Ich schenke Ella einen Kuchen.
➡️ Ich schenke der kleinen Ella einen Kuchen. 
➡️ Ich schenke Ella, welche morgen Geburtstag hat, einen Kuchen.

Welche Verben brauchen den Dativ und Akkusativ?

Welche Verben ein Dativ- und Akkusativobjekt benötigen, ergibt sich aus der Bedeutung des Verbs. Wie du bereits gelernt hast, ist das Dativobjekt meistens eine Person und das Akkusativobjekt meistens ein Gegenstand. Dementsprechend benötigen nur Verben, deren Handlung etwas mit einem Gegenstand und einer Person zu tun haben, zwei Objekte.

Verben mit Dativ und Akkusativ lassen sich in vier Gruppen unterteilen:
1. Verben des Gebens und Zeigens 
2. Verben des Nehmens
3. Verben des Mitteilens oder Versprechens
4. Verben des Verheimlichens

Dabei ist das Dativobjekt meistens die Person, die etwas empfängt oder gibt. Das Akkusativobjekt ist normalerweise der Gegenstand, den das Dativobjekt empfängt. 

Beispiele
➡️ Ich gebe Marlene ihr Buch zurück.
1. Wem oder was? Marlene
2. Wen oder was? Ihr Buch
Marlene empfängt das Buch

➡️ Yusuf kauft sich eine neue Wohnung
1. Wem oder was? Sich
2. Wen oder was? Eine neue Wohnung
Yusuf selbst empfängt eine neue Wohnung.

Verben mit Dativ und Akkusativ – Liste

In der folgenden Tabelle findest du die wichtigsten Verben mit Dativ und Akkusativ des Deutschen.

VerbenBeispiele
Verben des Gebens und Zeigens
AnbietenIch biete dir mein Auto zum Verkauf an.
BeibringenEr möchte ihr Türkisch beibringen.
BeantwortenSie beantwortet alle unsere Fragen.
GebenShirin gibt Ella die Schlüssel.
ÜberlassenWir überlassen dir unser Haus.
SagenJenny sagt es ihm.
SchenkenIch schenke ihm mein Lieblingsbuch.
SchickenEr wird es uns per Post schicken.
SchreibenSie schreibt uns eine Postkarte.
SendenYusuf sendet mir das Paket mit der Post.
VerkaufenJosie verkauft mir ein Zelt.
ZeigenEr zeigte mir die Stadt, die wunderschön ist.
Verben des Nehmens
NehmenEr nimmt sich noch ein Stück Kuchen.
LeihenIch leihe mir das Buch von Aisha.
StehlenSie stahl ihm das Bild.
Verben des Mitteilens und Versprechens
AnvertrauenIch vertraue ihm meine Geheimnisse an.
ErzählenKeine Sorge, Constanze erzählt mir deine Geheimnisse nicht weiter.
GlaubenSamra glaubt seiner Lehrerin jedes Wort.
MitteilenEr teilte ihr seine Anteilnahme mit.
VersprechenIch verspreche dir eine wunderbare Überraschung.
Verben des Verheimlichens
VerweigernEr verweigerte der Polizei den Eintritt.
VerheimlichenPaul verheimlicht Ali etwas.
VerbergenDie Katze verbirgt sich im Schrank.
Sonstiges
KochenSie kocht uns eine leckere Suppe.
WünschenIch wünsche mir Frieden.
WerfenDavid wird Ella einen Ball zu.

Verben mit Dativ und Akkusativ – Satzbau

Wenn du Verben mit Dativ und Akkusativ benutzen willst, musst du dabei nur zwei einfache Regeln beachten. Dabei kommt es darauf an, welche Form das Akkusativobjekt hat.

1. Das Akkusativobjekt ist ein Nomen oder Namen
Wenn das Akkusativobjekt deines Satzes ein Nomen oder Namen ist, dann steht es immer hinter dem Dativobjekt. 

Subjekt + Verb + Dativobjekt + Akkusativobjekt

Beispiele
➡️ Max zeigt Shirin sein neues Fahrrad
➡️ Jenny wirft ihrem Hund einen Ball zu.

2. Das Akkusativobjekt ist ein Pronomen
Wenn das Akkusativobjekt ein Pronomen ist, dann steht das Akkusativobjekt vor dem Dativobjekt. Unabhängig davon, ob das Dativobjekt selbst ein Pronomen ist. 

Subjekt + Verb + Akkusativobjekt + Dativobjekt

Beispiele
➡️ Maria stiehlt es David
➡️ Maria stiehlt es ihm

🎓 Merke
Ist das Akkusativobjekt deines Satzes eine Nominalisierung, dann kannst du sie auch durch einen Infinitiv mit zu ersetzen. Ein Infinitiv mit zu ist ein Nebensatz.

Beispiel
➡️ Sie erlaubt dir das Rauchen.
➡️ Sie erlaubt dir zu rauchen

Je nach Situation kann das Dativobjekt weggelassen werden. Das ist der Fall, wenn allen Zuhörer:innen bekannt ist, um wen es sich handelt. Wenn nicht allen bewusst ist, über wen, oder mit wem du sprichst, kann das Weglassen des Dativs für Verwirrung sorgen.

Beispiel
➡️ Ich erzähle dir eine Geschichte.
➡️ Ich erzähle eine Geschichte.

Verben mit Dativ und Akkusativ – Beispiele

Beispiele für Anfänger:innen

1. Beispiel
➡️ Ich gebe Hannes das Buch.
In diesem Beispiel ist Hannes das Dativobjekt und das Buch das Akkusativobjekt.

2. Beispiel
➡️ Sie vertraute ihrem Tagebuch ihre Geheimnisse an.
Das Dativobjekt in diesem Satz ist ihrem Tagebuch und ihre Geheimnisse ist das Akkusativobjekt des Satzes.

3. Beispiel
➡️ Jenny leiht ihrer Kollegin ihren allerliebsten blauen Kugelschreiber.
In diesem Beispielsatz ist ihrer Kollegin das Dativobjekt und das Akkusativobjekt ist ihren allerliebsten blauen Kugelschreiber.

Beispiele für fortgeschrittene Lernende

1. Beispiel
➡️ Ich wünsche es Samra von ganzem Herzen.
Das Akkusativobjekt des Satzes ist es, da es ein Pronomen ist, steht es vor dem Dativobjekt (Samra). Von ganzem Herzen ist eine Adverbiale-Bestimmung, der Satz ergibt auch ohne sie Sinn, das Verb benötigt sie also nicht. Sätze können häufig durch zusätzliche Objekte oder durch adverbiale Bestimmungen verlängert werden.

2. Beispiel
➡️ Jonas gibt seinem Chamäleon eine Heuschrecke.
In diesem Beispiel ist das Dativobjekt das Chamäleon. Das Akkusativobjekt ist hier kein Gegenstand, sondern ein Tier, genau wie das Akkusativobjekt. 

3. Beispiel
➡️ Ich verbiete es.
Verbieten ist ein Verb, das ein Dativ und ein Akkusativobjekt benötigt, je nach Situation kann das Dativobjekt jedoch auch weggelassen werden. Der Satz ist grammatikalisch korrekt, ergibt jedoch für Personen, die die Situation nicht kennen, wenig Sinn. Das Akkusativobjekt dieses Satzes ist es.

Zusammenfassung

1. Verben mit Dativ und Akkusativ sind Verben, die jeweils ein Objekt mit dem Kasus Dativ und ein Objekt mit dem Kasus Akkusativ brauchen.

2. Objekte sind Nomen, Namen oder Pronomen, welche die Bedeutung eines Satzes vervollständigen. 

3. Bei Verben mit Dativ und Akkusativ steht das Dativobjekt immer vor dem Akkusativobjekt. Die einzige Ausnahme dieser Regel besteht darin, wenn das Akkusativobjekt ein Pronomen ist. In diesem Fall steht das Akkusativobjekt vor dem Dativobjekt.

Häufige Fragen

Was ist Dativ und Akkusativ Beispiele?

Beispiele für Verben, die einen Dativ und einen Akkusativ fordern, sind: geben, sagen, schreiben, glauben, kochen oder werfen.

Welche Verben sind mit Dativ?

Beispiele für Verben, die nur benutzt werden können, wenn sie ein Objekt im Dativ haben sind: dienen, folgen, glauben, raten und schreiben.

Welche Verben mit Akkusativ?

Beispiele für Verben, die nur benutzt werden können, wenn sie ein Objekt im Akkusativ haben sind: anrufen, bauen, essen, haben, heiraten, planen und sehen.

Was sind Akkusativ Beispiele?

Im Deutschen fordern viele Verben eine Ergänzung in einem bestimmten Kasus, zum Beispiel dem Akkusativ. Der Akkusativ kann durch, wen oder was erfragt werden und ist immer entweder ein Nomen, ein Name oder ein Pronomen.

Weiterführende Themen