Zeitformen deutsch

Es gibt sechs deutsche Zeitformen, mit denen du deutlich machen kannst, zu welchem Zeitpunkt etwas passiert ist oder passieren wird. Du bildest die Zeitformen, indem du die Verben eines Satzes auf bestimmte Weise konjugierst. In diesem Artikel lernst du, welche Zeitformen es gibt, wie du sie bildest und richtig benutzt. 

Zeitformen deutsch – Überblick

In der deutschen Sprache gibt es sechs Zeitformen. Diese brauchst du, um über die Gegenwart, die Vergangenheit oder die Zukunft zu sprechen. Du bildest die Zeitformen, indem du das Verb entweder auf eine bestimmte Weise konjugierst oder du benutzt bestimmte Verbformen zusammen mit einem konjugierten Hilfsverb.

Hier ist ein Überblick über die deutschen Zeitformen: 
1. Gegenwart: Präsens
2. Vergangenheit: Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt
3. Zukunft: Futur 1, Futur 2

Nur die Zeitformen Präsens und Präteritum werden durch die Konjugation des Vollverbs gebildet. Du benötigst immer ein konjugiertes Hilfsverb, um die anderen Zeitformen zu bilden. Das Vollverb steht dann entweder im Infinitiv oder im Partizip 2.

Beispiele
➡️ Shirin lernt für eine wichtige Klausur.
➡️ Ich habe einen Urlaub gebucht

Ein anderer Begriff für Zeitformen ist Tempora, einzelne Zeitformen, zum Beispiel das Präsens, kannst du auch Tempus nennen.

Zeitformen deutsch – Tabelle

In diesem Kapitel lernst du, wie du die einzelnen Zeitformen bildest und wann du sie benutzen kannst. 

Zeitformen deutsch: Präsens

Das Präsens ist die einzige Gegenwarts-Zeitform des Deutschen, weswegen sie auch Gegenwartsform genannt wird. Außerdem ist das Präsens die am häufigsten benutzte Zeitform im Deutschen. 

Du benutzt das Präsens, um über Ereignisse oder Handlungen zu sprechen, die im Moment des Sprechens passieren. Du kannst es aber auch benutzen, um über allgemeingültige Tatsachen zu sprechen. 

Beispiele
➡️ Berlin ist die Hauptstadt von Deutschland.
Dass Berlin die Hauptstadt Deutschlands ist, ist allgemeingültig bekannt, weswegen dieser Satz im Präsens formuliert ist. 

➡️ Ella geht durch die Stadt.
In diesem Beispiel geht Ella gerade jetzt durch die Stadt.

Du kannst das Präsens auch benutzen, um über die Zukunft zu sprechen. Dabei musst du jedoch immer eine Zeitangabe verwenden. Die Zeitangabe macht deutlich, dass das Ereignis noch nicht stattgefunden hat. Zeitangaben, die die Zukunft andeuten, sind beispielsweise: morgen, in einem Jahr oder Dienstag.

Beispiele
➡️ Max hat Geburtstag.
➡️ Max hat morgen Geburtstag.
Nur durch die Zeitangabe morgen wird deutlich, dass Max nicht in diesem Moment Geburtstag hat.

Du bildest das Präsens, indem du verschiedene Endungen an den Verbstamm hängst. Diese Endungen sind für alle Verben gleich und unterscheiden sich je nachdem, welches Subjekt dein Satz hat. 

Bei unregelmäßigen Verben ändert sich der Vokal im Verbstamm bei der Du und Er/Sie/Es-Form. Das Verb sein hat im Präsens als einziges Verb eine unregelmäßige Form. 

Bildung: Verbstamm + Endung (e, st, t, en, t, en)

Beispiele
➡️ Ich backe einen Kuchen. 
➡️ Sie feiern die ganze Nacht.

Präsens Tabelle

PersonalpronomenRegelmäßiges Verb: wohnenUnregelmäßiges Verb: fahrensein
Ichwohnefahrebin
Duwohnstfährstbist
Er/Sie/Eswohntfährtist
Wirwohnenfahrensind
Ihrwohntfahrtseid
Siewohnenfahrensind

Zeitformen deutsch: Präteritum

Das Präteritum ist die einzige Vergangenheitsform, die nur mit dem Vollverb gebildet wird. Das Präteritum wird auch Imperfekt genannt. Du kannst es benutzen, um über Handlungen, Zustände und Fakten zu sprechen, die sich auf die Vergangenheit beziehen. 

Das Präteritum wird hauptsächlich in der geschriebenen Sprache benutzt.

Du bildest das Präteritum, indem du eine bestimmte Endung an den Verbstamm hängst. Welche Endung du brauchst, hängt vom Subjekt des Satzes ab. 

Bildung: Verbstamm + Endung (te, test, te, ten, tet, ten)

Beispiele
➡️ Ella und Aisha verbrachten einen schönen Tag im Park.
➡️ Er ging durch die Innenstadt.

Unregelmäßige Verben haben im Präteritum oft eine ganz andere Form als im Infinitiv. Daher ist es sinnvoll, die Präteritumform der wichtigsten unregelmäßigen Verben auswendig zu lernen. 

Beispiel
➡️ gehen (Infinitiv) → ich ging (Präteritum)

💡 Tipp
Eine Liste der wichtigsten unregelmäßigen Verben und ihrer Präteritumformen findest du in unserem Artikel zum Thema unregelmäßige Verben.

Präteritum Tabelle

PersonalpronomenRegelmäßige Verben: wohnenUnregelmäßige Verben: fahren
Ichwohntefuhr
Duwohntestfuhrst
Er/Sie/Eswohntefuhr
Wirwohntenfuhren
Ihrwohntetfuhrt
Siewohntenfuhren

Zeitformen deutsch: Perfekt

Das Perfekt ist die zweite Vergangenheitsform des Deutschen und wird auch vollendete Gegenwart genannt. Du kannst das Perfekt verwenden, um über abgeschlossene Handlungen und Ereignisse zu sprechen, die immer noch eine Auswirkung auf das Hier und Jetzt haben. Deswegen wird es besonders häufig benutzt, wenn das Ereignis noch nicht lange her ist. 

Beispiel
➡️ Ich habe mir im Januar einen Hund gekauft.
In diesem Beispielsatz hat die Handlung in der Vergangenheit (der Kauf des Hundes) immer noch Auswirkungen auf die Gegenwart (der Hund ist immer noch da).

Deutsche Muttersprachler:innen nutzen das Perfekt hauptsächlich in der gesprochenen Sprache. Du bildest es mit einer für das Präsens konjugierten Form des Hilfsverbs sein oder haben und dem Partizip 2 deines Vollverbs. Das Hilfsverb stellst du an die zweite Stelle im Satz, das Partizip 2 stellst du ganz ans Satzende. 

Bildung: Hilfsverb (haben/sein im Präsens) + Partizip 2

Beispiele
➡️ Ihr habt Glück gehabt!
➡️ Die beiden sind frisch in den Urlaub gefahren.

🎓 Merke
Es hängt vom Vollverb ab, ob du haben oder sein als Hilfsverb brauchst. Die meisten Verben benötigen haben als Hilfsverb. Nur Verben, die einen Übergang in eine Bewegung oder Veränderung beschreiben, brauchen das Hilfsverb sein. Das gilt bei allen Zeitformen, die entweder haben oder sein als Hilfsverb brauchen.

Beispiele
➡️ Er ist zur Uni gefahren.
Das Verb fahren beschreibt eine Bewegung und muss daher zusammen mit dem Hilfsverb sein benutzt werden.

➡️ Er hat den Bus zur Uni genommen.
Nehmen braucht haben als Hilfsverb.

💡 Tipp
Wenn du dir unsicher bist, was das Partizip 2 ist, und wie du es richtig bildest und benutzt, dann kannst du dir unseren Artikel zum Thema Partizip 2 anschauen.

Perfekt Tabelle

PersonalpronomenRegelmäßige Verben: wohnenUnregelmäßige Verben: fahren
Ichhabe gewohntbin gefahren
Duhast gewohntbist gefahren
Er/Sie/Eshat gewohntist gefahren
Wirhaben gewohntsind gefahren
Ihrhabt gewohntseid gefahren
Siehaben gewohntsind gefahren

Zeitformen deutsch: Plusquamperfekt

Das Plusquamperfekt ist die dritte Vergangenheitsform und wird auch vollendete Vergangenheit oder Vorvergangenheit genannt.

Das Plusquamperfekt wird verwendet, um über Handlungen zu sprechen, die noch vor einer anderen Handlung in der Vergangenheit stattgefunden haben. Deswegen findest du es häufig in Verbindung mit dem Präteritum oder Perfekt. 

Beispiel
➡️ Er hatte den Bus zur Uni genommen und ist trotzdem zu spät gekommen.
Handlung 1 (Plusquamperfekt): den Bus nehmen
Handlung 2 (Perfekt): zu spät kommen

Um das Plusquamperfekt zu bilden, benötigst du entweder die Präteritumform des Hilfsverbs haben oder sein und das Partizip 2 des Vollverbs. Das Hilfsverb stellst du an die zweite Stelle im Satz und das Partizip 2 wieder an das Satzende.

Bildung: Hilfsverb (haben/sein im Präteritum) + Partizip 2

Beispiele
➡️ Er war in den Urlaub gefahren.
➡️ Wir hatten Glück gehabt mit dem Wetter.

Plusquamperfekt Tabelle

PersonalpronomenRegelmäßige Verben: wohnenUnregelmäßige Verben: fahren
Ichhatte gewohntwar gefahren
Duhattest gewohntwarst gefahren
Er/Sie/Eshatte gewohntwar gefahren
Wirhatten gewohntwaren gefahren
Ihrhattet gewohntwart gefahren
Siehatten gewohntwaren gefahren

Zeitformen deutsch: Futur 1

Das Futur 1 ist eine der beiden Zukunftsformen des Deutschen und wird auch einfache Zukunft genannt. 

Du kannst das Futur 1 verwenden, um Vermutungen oder Voraussagen über die Zukunft zu treffen. Also in Situationen, in denen du dir nicht sicher bist, ob und wann etwas passieren wird. 

Deutsche Muttersprachler:innen verwenden das Futur 1 zudem oft, um Versprechen, Befehle oder Drohungen zu formulieren, die sich auf die Gegenwart beziehen. 

Beispiele
➡️ Paul wird an der Uni immer gute Noten schreiben
Die sprechende Person trifft hier eine Vermutung über die Zukunft, da sie nicht weiß, ob wie Pauls Noten in der Zukunft sein werden. 

➡️ Du wirst jetzt dein Chaos beseitigen!
Dieser Satz ist im Futur 1 formuliert. Es ist jedoch ein Befehl, der sich auf die Gegenwart bezieht.

Du bildest das Futur 1 mit dem Hilfsverb werden und dem Infinitiv deines Vollverbs. Das Hilfsverb konjugiert du für das Präsens, so wie du es bereits gelernt hast und stellst es an die zweite Stelle im Satz. Den Infinitiv stellst du an das Satzende. 

Bildung: Hilfsverb (werden im Präsens) + Infinitiv des Vollverbs

Beispiele
➡️ Hannah wird Dachdeckerin werden.
➡️ Mohammed und Sarah werden nächstes Jahr heiraten.

Futur 1 Tabelle

PersonalpronomenRegelmäßige Verben: wohnenUnregelmäßige Verben: fahren
Ichwerde wohnenwerde fahren
Duwirst wohnenwirst fahren
Er/Sie/Eswird wohnenwird fahren
Wirwerden wohnenwerden fahren
Ihrwerdet wohnenwerdet fahren
Siewerden wohnenwerden fahren

Zeitformen deutsch: Futur 2

Das Futur 2 ist die zweite Zukunftsform des Deutschen. Du kannst sie benutzen, wenn du dir sicher bist, dass eine Handlung zu einem Zeitpunkt in der Zukunft bereits abgeschlossen sein wird. Deswegen wird das Futur 2 auch vollendete Zukunft genannt.

Du kannst es jedoch auch benutzen, um Vermutungen über die Gegenwart oder die Vergangenheit auszustellen. 

Beispiele
➡️ Sie wird sich in drei Jahren ein Haus gekauft haben.
In diesem Beispielsatz geht die sprechende Person davon aus, dass die Person in drei Jahren bereits ein Haus gekauft hat. 

➡️ Er wird wohl zu schnell gefahren sein.
Die sprechende Person vermutet, dass er bereits zu schnell gefahren ist. Die Handlung, um die es geht, liegt also bereits in der Vergangenheit. 

Du bildest das Futur 2, indem du das Hilfsverb werden für das Präsens konjugierst und an die zweite Stelle im Satz stellst. Das Partizip 2 deines Vollverbs stellst du an die vorletzte Stelle im Satz, dahinter stellst du den Infinitiv von haben oder sein. 

Bildung: Hilfsverb (werden im Präsens) + Partizip 2 des Vollverbs + Infinitiv ( von haben/sein)

Beispiele
➡️ Wir werden in einem Jahr unsere Ziele erreicht haben.
➡️ Jenny wird im Urlaub gewesen sein.

Futur 2 Tabelle

PersonalpronomenRegelmäßige Verben: wohnenUnregelmäßige Verben: fahren
Ichwerde gewohnt habenwerde gefahren sein
Duwirst gewohnt habenwirst gefahren sein
Er/Sie/Eswird gewohnt habenwird gefahren sein
Wirwerden gewohnt habenwerden gefahren sein
Ihrwerdet gewohnt habenwerdet gefahren sein
Siewerden gewohnt habenwerden gefahren sein

Zusammenfassung

1. Es gibt sechs Zeitformen im Deutschen, die mithilfe von Verben gebildet werden.

2. Es gibt eine Gegenwartsform (Präsens), drei Vergangenheitsformen (Präteritum, Perfekt und Plusquamperfekt) und zwei Zukunftsformen Futur 1 und Futur 2).

3. Du konjugierst für das Präsens und das Präteritum nur das Vollverb und für alle anderen Zeitformen benötigst du ein Hilfsverb und ein Verb im Partizip 2 oder im Infinitiv. 

Häufige Fragen

Wie bildet man die 6 Zeitformen?

Das Präsens und das Präteritum bildest du, indem du das Verb dementsprechend konjugierst. Für das Perfekt und Plusquamperfekt benötigst du entweder haben oder sein als Hilfsverb zusammen mit dem Partizip 2 eines Vollverbs. Das Futur 1 bildest du mit dem Hilfsverb werden und dem Infinitiv des Vollverbs. Für das Futur 2 brauchst du ebenfalls werden als Hilfsverb, dazu benötigst du das Partizip 2 des Hilfsverbs und den Infinitiv von haben oder sein

Wie heißen die 4 Zeitformen?

Die Gegenwartsform des Deutschen heißt Präsens, die drei Vergangenheitsformen heißen Präteritum, Perfekt und Plusquamperfekt. Und die beiden Zukunftsformen heißen Futur 1 und Futur 2. 

Welche 5 Verbformen gibt es?

Im Deutschen kannst du Verben nach der Person, dem Numerus (Anzahl), dem Modus (Indikativ, Konjunktiv, Imperativ), dem Genus Verbi (aktiv und passiv) und dem Tempus (Zeitform) anpassen. Dies tust du, indem du das Verb auf unterschiedliche Weise konjugierst oder zusammen mit einem Hilfsverb benutzt. 

Was sind verschiedene Zeitformen?

Im Deutschen wird zwischen sechs Zeitformen unterschieden. Dabei gibt es eine Gegenwartsform (Präsens), drei Vergangenheitsformen (Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt) und zwei Zukunftsformen (Futur 1, Futur 2). Alle Zeitformen werden mithilfe von Verben gebildet. 

Weiterführende Themen